Home
Nach oben
Goldkehlchen
Voices
Männer
Chorleitung
Kalender
Galerie
Profil
Kontakt

Ehrungen für
Groß und Klein

Außergewöhnliches
Konzertereignis

Gesangverein
und Trauung

Straßenfest
der Lieder

12.000 km
bis nach Rodheim

Singen ist gesund
macht glücklich

Presse und Medien 2016

Freu dich Erd´ und Sternenzelt

Stimmungsvolles Weihnachtskonzert des Rodheimer Gesangvereins

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Ein besonderes Weihnachtgeschenk konnten die Besucher des Chorkonzertes des Rodheimer Gesangvereins mit nach Hause nehmen: Am Ausgang wurden die druckfrischen Exemplare der Festschrift und der "Jubi-Loop" zum 175-jährigen Jubiläum verteilt, das die "Eintracht" im nächsten Jahr feiert.

Vor der Begrüßungsrede von Pfarrer Lothar Berger gab es eine kleine Verzögerung. Die Holzkrippe (ohne Jesuskind), Anschauungsobjekt für seine Begrüßungsworte, hatte sich unter der Kanzel verhakt. Das Konzertmotto "Freu dich Erd´ und Sternenzelt" war dann im ersten Liederblock zu hören, der von dem gemischten Chor "Voices" gestaltet wurde. Mit zarten Glockentönen und dem Lied "Carol of the Bells" begannen die großen "Goldkehlchen " und endeten mit dem lebhaft vorgetragenen ABBA-Hit "Thank you for the Musik". Ein Blockflötenquartett intonierte gekonnt und klangrein bekannte traditionelle englische Weihnachtslieder, gefolgt vom Männerchor, der drei Spirituals zu Gehör brachte.

Dann kündigte Andreas Schröder, der kompetent und souverän durch das Programm führte, den musikalisch anspruchsvollen Höhepunkt des Konzertes an, nämlich den gemeinsamen Auftritt von Männerchor und Voices mit dem Spiritual "Deep river" und "O nata Lux", einer Motette für fünf Stimmen des amerikanischen Komponisten Morten Lauridsen. Man konnte spüren, dass Chorleiter Björn Nolting beim Einüben dieser beiden Stücke sehr viel Zeit und Herzblut investiert hat.

Wie die Goldkehlchen am Anfang stellten dann die Voices auch eine Version von "Carol oft he Bells" vor, gefolgt von den Solisten Eva Morgenstern (Klarinette) und Bernadette Topp (Klavier) mit dem swingigen Stück "Santa baby". Als dann die Junior-Goldkehlchen auf das Podest wuselten und unter der Leitung ihrer jungen Dirigentin Rosalie Schüler begeistert von Weihnachten, Äpfeln und Glocken sangen, verfolgten große schwarze Kinderaugen aufmerksam das Geschehen auf der Bühne: Drei Rosbacher Flüchtlingsfamilien waren gerne der Einladung des Gesangvereins zu einem Konzertbesuch gefolgt.

Mit dem romantischen "Der Mond ist aufgegangen" und dem stimmungsvollen "Stille Nacht" setzte der Männerchor den Schlussakkord. Eintracht-Chef Axel Pfadenhauer bedankte sich bei allen Akteuren und Helfern und wünschte den Gästen ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr. Vor dem gemeinsam gesungenen "O du fröhliche" (Orgel: Wolf Fitzner) wies er am Ende noch einmal besonders auf das stolze Jubiläum hin, das der Verein im nächsten Jahr feiert. Mit der von Dr. Karsten Brunk und seinem Team gestalteten Festschrift sowie mit dem von der Marketingabteilung kreierten "Jubi-Loop" nahmen die Konzertbesucher zwei hervorragende und interessante Druckwerke mit nach Hause.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Weihnachtskonzert steht bevor

Rodheimer Sänger proben in Ober-Rosbach

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Immer wenn der Männerchor der "Eintracht" in seine Sängerklausur geht, ist es nicht mehr lang hin bis zum weihnachtlichen Konzert des Rodheimer Gesangvereins. Der gemischte Chor "Voices" hatte bereits Anfang November ein Wochenende lang in der "Arche" geübt; und die "Goldkehlchen" absolvierten ihre Generalprobe am zweiten Advent auf dem Weihnachtsmarkt der evangelischen Kirchengemeinde im Pfarrhof.

Das alte Rathaus in Ober-Rosbach war in diesem Jahr das Übungslokal für die Rodheimer Sänger. Sie fanden dort (fast) ideale Probenbedingungen vor: Einen großen Raum mit guter Akustik, eine Küche für den Kaffee zwischendurch sowie ein Klavier. Denkste! Dieses konnte leider nicht genutzt werden, da es abgeschlossen, und der Schlüssel nicht zu erhalten war. (Was sucht ein privates Instrument in einem öffentlichen, städtischen Raum?) Ohne das eingeplante Klavier wurde der ohnehin sehr anstrengende Job von Chorleiter Björn Nolting noch zusätzlich erschwert.

Doch trotz dieser Widrigkeiten war das Übungswochenende sehr arbeitsreich und effektiv. Und man darf sich freuen auf ein stimmungsvolles Weihnachtskonzert am 4. Advent in der ev. Kirche mit den Rodheimer Chören und diversen Soloinstrumentalisten. Die Konzertbesucher können dann auch die ersten, druckfrischen Exemplare der umfangreichen und sehr informativen Festschrift zum 175-jährigen Vereinsjubiläum, das die "Eintracht" im nächsten Jahr feiert, mit nach Hause nehmen. Karsten Brunk und seinem Team ist da ein richtig großer Wurf gelungen.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Probenwochenende: Anstrengend und sehr effektiv

Überraschungsgast Matthias Keller

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Wo nimmt er bloß diese Energie her? Von Freitagabend bis Sonntagmittag war Chorleiter Björn Nolting unermüdlich im Einsatz, um die gemischte Chorformation "Voices" der Rodheimer "Eintracht" auf das alljährliche weihnachtliche Chorkonzert vorzubereiten. Eine bunte Mischung von weihnachtlichen Liedern und Chorsätzen werden auf dem Programm stehen, wenn am 4. Advent die "Goldkehlchen", die " Voices" und der Männerchor in der evangelischen Kirche konzertieren.

Drei Tage intensiven Probens liegen hinter den "Voices" mit dem Fazit: Es war anstrengend aber sehr effektiv. Als idealer Übungsort erwies sich das evangelische Gemeindehaus "Arche", das sowohl akustisch als auch von der sonstigen Ausstattung her alle Wünsche erfüllte. Am Samstag wurde eine Übungspause dazu genutzt, um neue Poloshirts anzuprobieren. Anlässlich des 175-jährigen Jubiläums, das der Verein im nächsten Jahr feiert, werden sich die Sängerinnen und Sänger dann in einem neuen Outfit präsentieren. Zwischendurch haben die Probenteilnehmer Laurie Reviol, die ehemalige Dirigentin der "Goldkehlchen", mit einem Geburtstagsständchen erfreut.

Am Sonntagmorgen kündigte sich ein weiteres Ereignis an, das auf das Vereinsjubiläum hindeutet. Matthias Keller wohnte als Überraschungsgast der Chorprobe bei. Keller ist Mitglied der "U-Bahnkontrollöre" mit den „gefrorenen Frauenkleidern" und auch als Solokünstler bekannt. Als Jubiläums-Highlight im Herbst nächsten Jahres wird er unter dem Motto "Eintracht-Chöre treffen U-Bahn-Kontrollör" gemeinsam mit den Sängerinnen und Sängern im Bürgerhaus auf der Bühne stehen. Er wollte vor Ort einen Eindruck von dem Rodheimer Chor gewinnen, und der Besuch hat ihm sichtlich Spaß gemacht.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

"Goldkehlchen" geehrt

Warum ist der Gesangverein immer ein lieber Herr?

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Das herbstlich bunt geschmückte Rodheimer Bürgerhaus war zum zweiten Mal Schauplatz für die jährliche Zentrale Ehrungsveranstaltung des Sängerkreises Friedberg/Wetterau. Nach den Begrüßungsreden der Honoratioren aus Kreis und Stadt führte die Vorsitzende Bettina Winkel in ihrer unnachahmlichen, lockeren Art durch das Programm. Den musikalischen Auftakt gestalteten die Rodheimer "Goldkehlchen" mit ihrer jungen Dirigentin Rosalie Schüler. Aus deren Reihen wurden für drei Jahre Singen im Kinderchor geehrt: Lorenz Herp, Inka Kauling und Leonie Kottwitz.

Die erwachsenen Jubilare waren aus der gesamten Wetterau angereist. Kreischorleiter Martin Bauersfeld moderierte zur Überreichung der Urkunden für 25 bis sogar unglaubliche 70 Jahre Singen im Chor (Fazit: Singen hält jung!). Die Ehrungszeremonie begleitete er mit typischen Musikstücken aus den jeweiligen Eintrittsjahren auf dem Flügel. Die von ihm dirigierten Eintracht-Chöre aus Ockstadt, waren es dann, die die Pause mit ihrem Gesang umrahmten.

Den Schlussakkord setzte Björn Nolting mit seinen Rodheimer Sängerinnen und Sängern. "Warum ist der Gesangsverein immer ein lieber Herr?" lautet eine Textzeile aus dem Stück "Ich weiß, dass ich nichts weiß" von der A- Cappella- Band "Viva Voce". Nolting hatte dieses Lied bewusst ausgewählt, um bei den anwesenden Sangeskollegen in bisschen Werbung zu machen. Anlässlich des 175-jährigen Jubiläums, das die "Eintracht" im nächsten Jahr feiert, wird "Viva Voce" nämlich am 12. Mai im Rodheimer Bürgerhaus gastieren. Der Kartenvorverkauf für diesen außergewöhnlichen und attraktiven Event hat bereits begonnen; nähere Infos enthält die Homepage des Gesangvereins "eintracht-rodheim.de".

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Wein, Wald, Wandern und Feiern

Chorausflug des Rodheimer Gesangvereins in den Schwarzwald

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Den begeisterten Beifall der rund 70 Reiseteilnehmer hatten sie sich redlich verdient, als Axel Pfadenhauer und Jutta Müller vom Vorstand der "Eintracht" während der Weinprobe beim "Vierthaler" ein Gebinde "Alde Gott"-Köstlichkeiten in die beiden Organisatoren des Vereinsausflugs überreichten: Sebastian und Silke Räuber, die leider wegen eines Unfalls im Krankenhaus lag, hatten den zweitägigen Chorausflug der Rodheimer Sängerinnen und Sänger nach Sasbachwalden auf der Sonnenseite des Schwarzwaldes perfekt geplant und vorbereitet.

Pünktlich am 7.00 Uhr starteten am Samstagmorgen zwei Busse im Regen von Rodheim in Richtung Rastatt. Hier erwartete die Reisenden ein reichhaltiges Frühstück in der historischen Pagodenburg des hübschen Städtchens am Tor zum Schwarzwald. Über die romantische Schwarzwaldhochstraße fuhren die Touristen zum Mummelsee. Das Wetter hatte sich zwischenzeitlich etwas beruhigt. Und während die einen zur Hornisgrinde (mit 1164 m höchster Berg im Nordschwarzwald) wanderten, begnügten sich die restlichen mit einem Spaziergang rund um den Mummelsee. Bei Ankunft im vorher bereits genannten Weingut "Vierthaler" in Sasbachwalden regnete es in Strömen. Doch das tat der Stimmung keinen Abbruch. Bei der zünftigen Weinprobe mit Winzervesper zeigten die Rodheimer mit fröhlichen Liedern zum Thema, dass hier ein Gesangverein unterwegs war.

Am Abend erwartete die Reisegruppe einer der Höhepunkte der Fahrt. Vom erstklassischen Übernachtungshotel "Froschbächel" in Bühl aus fuhren die Busse zum Erntedank- und Weinfest nach Sasbachwalden. Hier wurde in einem riesigen Zelt mit zünftiger Blasmusikbegleitung der Einzug der Vereine und anderer Honoratioren sowie der alten und neuen Weinkönigin gefeiert. Und mittendrin, auf extra reservierten Plätzen, die Reisegruppe des Gesangvereins. Man kam sich vor wie bei einer Papstaudienz auf dem Petersplatz in Rom, als die Rodheimer unter dem Jubel der Beteiligten extra namentlich begrüßt wurden. Bei Wein, Tanz und bester Stimmung endete der erste ereignisreiche Reisetag.

Am nächsten Tag stand das Highlight des "Sachwaller" Winzerfestes, der große Festumzug, auf dem Programm. In einem zweistündigen Spektakel präsentierten sich bei strahlendem Sonnenschein buntgeschmückte Motivwagen, Trachtenkapellen sowie zahlreiche Fuß- und Volkstanzgruppen den mehr als zehntausend Zuschauern am Wegrand. Vorher machten sich die sportlich ambitionierten Rodheimer Chormitglieder auf zu einer Liederwanderung durch die romantischen "Gaishöllwasserfälle". Bei den Stopps an den urigen Schnapsbrunnen hatte Bodo Herp mehrfach Gelegenheit, seine Fähigkeiten als Vizedirigent unter Beweis zu stellen.

Auf der Rückfahrt in die Wetterau kehrte die Rodheimer Reisegruppe noch zu einem zünftigen Abendessen in das "Woinheimer Brauhaus " an der Bergstraße ein. Vorsitzender Axel Pfadenhauer lobte auf der Heimfahrt die Disziplin der gesamten Reisegruppe, so dass alles reibungslos über die Bühne gehen konnte. Bei den beiden Buspiloten bedankte er sich für eine gute und sichere Fahrt und nicht zuletzt noch einmal für die tadellose Vorbereitung durch die Organisatoren.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Nach der Sommerpause mit Volldampf in die neue Sing-Saison

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Damit die Sommerpause nicht zu lang und der Singentzug nicht zu groß wird, haben sich die Rodheimer Sängerinnen und Sänger zweimal zu kurzweiligen Dämmerschoppen getroffen. Am Ferienbeginn hatte Eckehart Bandemehr in den idyllischen Innenhof seines Anwesens in der Rodheimer Hauptstraße eingeladen. Das romantische  Ambiente inmitten von Blumen und Grünpflanzen lockte wieder viele  Sangesfreunde zum gemeinsamen Essen, Trinken und Singen. Mit dem Fahrrad machten sich die meisten Sänger auf zum zweiten Dämmerschoppen nach Köppern, wohin Sänger Axel Winkler gegen Ende der Ferien eingeladen hatte. Ein lauer Sommerabend im Freien machte das Treffen zu einem runden Erlebnis.

Inzwischen hat der Singstundenbetrieb wieder begonnen. Geübt wird unter anderem bereits für den musikalischen Jahreshöhepunkt, das weihnachtliche Chorkonzert. Vorher steht aber noch einiges auf dem Programm: Am 23. September umrahmen die Sängerinnen und Sänger musikalisch den Film "Der Chor", der im ev. Pfarrzentrum gezeigt wird. Danach macht die große Rodheimer Sängerfamilie einen zweitägigen Chorausflug zum Weinfest nach Sasbachwalden im Schwarzwald; und am 9.10. wirken die Aktiven mit bei der zentralen Ehrungsveranstaltung des Sängerkreises Friedberg/Wetterau im Rodheimer Bürgerhaus.

Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für das 175-jährige Vereinsjubiläum im nächsten Jahr. Nachdem bei einem Ortstermin die möglichen Standorte für das zweitägige "Straßenfest der Lieder" rund um den Marktplatz und den Faselhof  begutachtet wurden, werden demnächst die beteiligten Vereine zu einer gemeinsamen Besprechung eingeladen, damit das Festwochenende eine runde Sache wird. Auch die Festschrift geht ihrer Vollendung entgegen und kann bald gedruckt werden. Über weitere interessante Events im Jubiläumsjahr mit attraktiven Künstlern wird demnächst zu berichten sein.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Chorfest im Freilichtmuseum Hessenpark
Von "Ein Brunnen vor dem Tore" bis "Siyahamba" war alles dabei

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Sechzehn hessische Gesangvereine, von Herbstein im hohen Vogelsberg bis Mörfelden in Süden des Landes, gaben sich am Sonntag im Freilichtmuseum Hessenpark ein musikalisches Stelldichein. Alle waren sie gerne der Einladung des Hessischen Sängerbundes zur Teilnahme am 2. Open-Air-Chorfest gefolgt. Mit ihrem Gesang haben die Sängerinnen und Sänger die Museumsluft zum Schwingen gebracht. Begünstigt war die Veranstaltung von idealem Sommerwetter.

Vertreten waren alle Chorgattungen: Kinder -, Frauen-, Männer- und gemischte Formationen sowie ein Shanty-Chor stellten sich vor. Auf vier verschiedenen Bühnen präsentierten die Sängerinnen und Sänger eine bunte Mischung von traditionellen deutschen Volksliedern bis hin zu internationaler Folklore. Mit dabei waren auch der Männerchor und die "Voices des Rodheimer Gesangvereins "Eintracht" mit ihrem Chorleiter Björn Nolting. Sie hatten viel Spaß beim Vortrag des Afrika-Blocks aus ihrem Frühjahrskonzert "AfrikAmerikA" und animierten die Zuhörer zum Mitsingen und Klatschen.

Nach dem Abschlussauftritt auf der Freilichtbühne nahm Eintracht-Chef Axel Pfadenhauer vom Vorstandsmitglied des Hessischen Sängerbundes, Günther Herzberger, die Teilnahmeurkunde entgegen. Dabei lobte Herzberger die Rodheimer: "Ich kenne die Aktivitäten der drei Chorgruppen Kinder, Männer und "Voices" der "Eintracht" recht genau: Immer offen für neue Herausforderungen; ihr seid auf einem guten Weg, macht weiter so!".

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Gesang spricht eine Sprache, die jeder versteht
Rodheimer Sängerinnen und Sänger beim Chorfest im Freilichtmuseum Hessenpark

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – "Gesang spricht eine Sprache, die jeder versteht, auch wenn er die Worte nicht kennt." Unter diesem Motto bietet das Freilichtmuseum Hessenpark in Kooperation mit dem Hessischen Sängerbund e.V. am 26. Juni 2016 ein außergewöhnliches musikalisches Highlight. Über ein Dutzend ausgewählte Chöre aus ganz Hessen präsentieren sich zwischen 12.30 und 18.00 Uhr auf vier Bühnen mit nationaler und internationaler Chormusik. An wechselnden Standorten verwandelt sich das Museumsgelände in ein einziges großes Open-Air-Event. Jeder Chor tritt dreimal auf und bringt mit einem jeweils zwanzigminütigen Gesangsprogramm die Museumsluft zum Schwingen.

Die "Voices" und der Männerchor der Rodheimer "Eintracht" präsentieren sich mit dem mit viel Beifall bedachten "Afrika-Block" aus ihrem Frühjahrs-Konzert bei diesem Chorfest des Hessischen Sängerbundes. Um 17.00 Uhr findet zum Abschluss der Open-Air-Veranstaltung ein "Offenes Singen" mit den Chören und Besuchern auf der Freilichtbühne des Museums statt. Die Rodheimer Sängerinnen und Sänger freuen sich darauf, diesen spannenden und interessanten Chornachmittag mitgestalten zu dürfen.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Zwei Großereignisse innerhalb kurzer Zeit
Rodheimer Sänger können nicht nur tolle Musik machen, sondern auch zünftige Feste feiern

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Unwetterwarnungen mit Starkregen veranlassten die Verantwortlichen des Rodheimer Gesangvereins den "Plan B" für das Straßenfest im Park aufzurufen. Das bedeutete, dass die Veranstaltung aus dem Park heraus auf die umliegenden Straßen verlegt werden musste. Auf dem eigentlichen Parkgelände konnten wegen der Nässe nur wenige Aktivitäten stattfinden, was einen erheblichen logistischen Mehraufwand zur Folge hatte.

In Anwesenheit der Vorsitzenden des Sängerkreises Friedberg, Bettina Winkel, strahlte jedoch pünktlich zum Festbeginn die Sonne. Erst kürzlich weilte sie schon einmal in Rodheim, um dem viel beachteten Konzert "AfrikAmerikA" beizuwohnen. Vor zahlreichen Zuschauern umrahmten die "Goldkehlchen", die "Voices" und der Männerchor musikalisch die Eröffnung der beliebten Freiluftveranstaltung. Die Blütenkönigin der Stadt Rosbach Kristina II. und Bürgermeister Alber wünschten dem Fest einen reibungslosen und erfolgreichen Verlauf. Vereinsvorsitzender Axel Pfadenhauer bedankte sich ausdrücklich bei den Anwohnern, den städtischen Gremien, den heimischen Firmen Gerüstbau Tugend und Elektro-Reidelbach sowie bei den vielen fleißigen Helfern, die maßgeblich zum guten Gelingen des 35. Straßenfestes beigetragen haben. Und bald strömten die Besucher in hellen Scharen herbei, um sich bei Kinderspielen, Kistenklettern, Kaffee und Kuchen, kulinarischen Spezialitäten und diversen Getränken zu amüsieren.

"Das Spülmobil hat keinen Strom!" lautete die Schreckensmeldung zur Hauptkaffeezeit. Aber der Schaden konnte dank des sofort herbei gerufenen Elektrikers schnell behoben werden; und das Fest konnte ohne weitere größere Pannen seinen Lauf nehmen. Auch zwei kurze Regenschauer konnten die Feierlaune nicht bremsen. Wiederholt waren Kommentare zu hören wie: "Der Heinrich im Himmel hat sicher wieder beim Petrus ein gutes Wort für seine Sänger eingelegt". (Heinrich Schröder war eine gefühlte Ewigkeit Vorsitzender der "Eintracht"). Nachdem die Oldies- und Rockband „Is was“ aus Wiesbaden um Mitternacht ihren letzten Song gespielt hatte, waren einige Unentwegte auch zwei Stunden später noch in Feierlaune.

Vereinzelt waren auch schon Prototypen von T-Shirts mit dem magentafarbenen Logo zum 175-jährigen Vereinsjubiläum zu sehen, das die "Eintracht" im nächsten Jahr ganz groß feiern wird; unter anderem mit einem zweitägigen "Straßenfest der Lieder" im alten Rodheimer Ortskern.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

"Goldkehlchen" für drei Jahre Singen im Chor geehrt
Die Probenstunden verschieben sich auf mittwochs

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Den eleganten Hüftschwung der "kleinen" Goldkehlchen bei dem südamerikanischen Lied "Un poquito cantas" (ein bisschen singen und tanzen) konnte bereits das Publikum des erfolgreichen Konzertes "AfrikAmerikA" des Rodheimer Gesangvereins am Pfingstsamstag bewundern. Diesmal war es die Besucher eines Minikonzertes, das im schönen Ambiente des evangelischen Gemeindehauses "Arche" zu Ehren von vier Mädchen und einem Buben aus dem Chor stattfand. Inka Kaulig, Leonie Kottwitz, Catarina und Luana Reale sowie Lorenz Herp singen seit drei Jahren im Kinderchor der "Eintracht". Die beliebte, langjährige Betreuerin der "Goldkehlchen", Karola Pfadenhauer, überreichte den jungen Jubilaren entsprechende Urkunden: "Ich freue mich, dass ihr so fleißig und regelmäßig die Übungsstunden besucht habt. Macht weiter so!" Und an die Eltern appellierte sie, den Übungsfleiß ihrer Kinder zu unterstützen. "Nur so kann Leistung entstehen, auf die man aufbauen kann."

"Jimba, Jimba", das zum Abschluss des Minikonzertes zur Aufführung kam, war ursprünglich eigentlich nur für die kleinen Goldkehlchen vorgesehen. Aber den großen hat es so gut gefallen, dass auch sie es mitmachen wollten. Und so sangen, klatschten und stampften alle zusammen, einmal laut und einmal leise und dann immer schneller werdend, voller Begeisterung das lustige Lied. Sehr zum Gefallen der zahlreichen Zuhörer, die das Spektakel mit einem starken Applaus belohnten.

Neben Karola Pfadenhauer ist die junge, engagierte Chorleiterin Rosalie Schüler ein Garant für die erfolgreiche Arbeit im Kinderchor des Rodheimer Gesangvereins "Eintracht". Wegen eines Studienseminars der Dirigentin, das am bisherigen Probentag Dienstag stattfindet, müssen die Übungsstunden künftig auf mittwochs verlegt werden. Die Verantwortlichen hoffen, dass dieser notwendige Wechsel dem Zusammenhalt in der munteren Truppe nicht allzu sehr schadet.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Musikalische Reise von Afrika nach Amerika
Begeistertes Publikum spendet stehende Ovationen

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Der Vorverkauf lief etwas schleppend, aber zu Konzertbeginn waren alle Sitze belegt, so dass noch zusätzliche Stühle herbeigeholt werden mussten. Und die Besucher kamen voll auf ihre Kosten. Das zweite Konzert des Rodheimer Gesangvereins aus der Reihe "Klangwelten/Weltenklang" unter dem Motto "AfrikAmerikA" wurde für alle Beteiligte -Zuhörer wie Akteure- ein herausragendes Musikerlebnis.

Es begann "indianisch": Die "Goldkehlchen" auf der Bühne und alle Sängerinnen und Sänger im Saal verteilt, präsentierten mit "Evening Rise" ein Abendlied, das an die Ureinwohner Amerikas erinnerte. Viel Beifall erhielten die junge Dirigentin Rosalie Schüler und ihre kleinen und großen "Goldkehlchen" für deren munteren, mimisch vorgetragenen Liedbeiträge.

Bereits beim ersten Liedblock "Afrika" der Erwachsenenchöre sprang der Funke der Begeisterung auf das Publikum über. Animiert vom Chorleiter und den im Saal verteilten Sängern, klatschten und sangen bei dem Song "Elah" alle eifrig mit. Zwischen den verschiedenen Programmblöcken referierten Björn Nolting und Hermann Krämer über die Integrationsprobleme der afrikanischen Sklaven in der neuen Welt, die auch heute noch nicht ganz bewältigt sind. Der legendäre Ausspruch von Martin Luther King jr. "I have a dream" war dabei ebenso Thema wie die gegenwärtige Situation im heutigen Amerika.

Den Auftakt nach der Pause machte ein Doppelquartett des Männerchores mit dem traditionellen amerikanischen Liebeslied "Aura Lee". Danach präsentierten die Voices" und der Männerchor in verschieden Zusammensetzungen Spirituals aus dem schwarzen Kapitel der amerikanischen Geschichte. Am Ende setzte sich mit "Joshua fit the battle of Jerico" eine reine Frauenformation in Szene.

Als Kontrast zu den eher getragenen und nachdenklichen Spirituals folgten nun unter dem Motto "The American way of live" bekannte und fröhliche Melodien und Popsongs aus der neuen Welt. Das ganze endete als Schlussakkord mit dem Ohrwurm "I like to be in America" aus dem Musical "West-Side-Story". Mit spontanem stehendem Applaus bedankte sich das begeisterte Publikum für einen wunderbaren Liederabend. Nach einer Zugabe verabschiedeten sich die "Eintracht-Chöre" mit dem Schlusslied "Goodnight sweetheart".

Beim "Nachglühen" in der Bürgerhaus-Gaststätte gab Chorleiter Nolting die zahlreichen Komplimente für das schöne Konzert an seine Akteure weiter: "Wenn alle Aktiven mitziehen und der Hintergrund – will heißen: ein gut funktionierender Vorstand - stimmt, kann daraus so richtig tolle Musik entstehen."

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Rodheimer Konzertreihe "Klangwelten/Weltenklang"
Die "Eintracht" lädt ein zu einer musikalischen Reise von Afrika nach Amerika

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Anstrengend war´s, aber auch sehr effektiv, das Probenwochenende für die rund fünfzig Rodheimer Sängerinnen und Sänger. Zwei Tage intensiver Vorbereitung auf das Konzert unter dem Motto "AfrikAmerikA" hatten es in sich und verlangten den Akteuren einiges ab. Die Musikveranstaltung setzt die Reihe der Rodheimer Chorkonzerte "Klangwelten/Weltenklang" fort, die letztes Jahr im Frühjahr Premiere hatte.

Die Besucher dürfen sich freuen auf ein anspruchsvolles, lebendiges Hörerlebnis. Von traditionellen, rhythmischen Stücken aus dem "schwarzen Kontinent" Afrika über Gospels und Spirituals bis hin zu bekannten Musical-Interpretationen aus der "neuen Welt" Amerika spannen die Sängerinnen und Sänger einen weiten musikalischen Bogen. Chorleiter Björn Nolting ist hoch motiviert und investiert viel Herzblut in das Projekt, das am Pfingstsamstag im Rodheimer Bürgerhaus zur Aufführung kommt. Mit von der Partie ist auch die "Eintracht"-Nachwuchsformation "Goldkehlchen" mit ihrer Dirigentin Rosalie Schüler.

Der Probenbetrieb musste zwischendurch für eine Stunde unterbrochen werden. Grund dafür war ein Fototermin für die Festschrift "175 Jahre Chorgesang in Rodheim v.d. Höhe", ein stolzes Jubiläum, das der Verein im nächsten Jahr zünftig feiern wird. In der Festschrift wird das Vereinsgeschehen in Wort und Bild ausführlich gewürdigt. Im Vorgriff auf das Jubiläum ziert bereits jetzt das neu konzipierte Vereins-Logo alle aktuellen Ankündigungen und Schriftstücke der "Eintracht".

Das bemerkenswerte Konzert "AfrikAmerikA" findet statt am Samstag, dem 14. Mai 2016 um 19.00 Uhr im Bürgerhaus Rodheim. Karten im Vorverkauf zu 8 Euro gibt´s bei der Metzgerei Hisserich, Hauptstraße 40 sowie bei allen Sängerinnen und Sängern; an der Abendkasse beträgt der Eintritt 10 Euro.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Mitgliederversammlung des Rodheimer Gesangvereins
Das Vereinsjubiläum und der Ausflug in den Schwarzwald waren die beherrschenden Themen
Hochkarätige Vokalkünstler kommen nach Rodheim

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Gleich nach der Eröffnung der Versammlung durch den Vorsitzenden Axel Pfadenhauer wurde es familiär: Er ehrte Souera Brunk für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit. Ihre Eltern hatten sie direkt nach der Geburt angemeldet. Sie war aktives "Goldkehlchen" und ist von Beginn an engagierte Sängerin bei den "Voices". Stolz präsentierten Voices-Sängerin Saija Naumann und ihr Mann Jens ihre kleine, Ende Januar geborene, Tochter Sonja. Die anwesenden Chormitglieder mit ihrem Dirigenten Björn Nolting begrüßten den jüngsten Nachwuchs in der Sängerfamilie mit einem zarten Wiegenlied. Hans-Albert Bausum, der am Vortag 75 Jahre alt geworden war, konnte sich über ein Ständchen des Männerchores freuen. Gleich fünf Aktive erhielten den begehrten Weinpokal für besonders fleißigen Chorprobenbesuch: Heinz Jahr, Yvonne Klupp, Dieter Kurth, Jutta Müller und Rainer Zinn.

Die sehr gut besuchte Versammlung nahm ihren weiteren Verlauf mit den Berichten des Vorsitzenden, des Kinderchores und des Chorleiters. Die Goldkehlchen sind nach wie vor eine von Karola Pfadenhauer bestens betreute, quicklebendige Truppe. Björn Noltings oberstes Ziel ist es, dass die Chöre gut klingen sollen. Dazu wünscht er sich neben fleißigem Singstundenbesuch mehr Zeit zum Proben sowie insbesondere einen größeren Übungsraum. Hier ist der Vorstand dringend aufgefordert, sich intensiv um Abhilfe zu kümmern. Außerdem wies er auf die nächste musikalische Herausforderung hin, das Frühlingskonzert am 14. Mai mit dem vielversprechenden Titel "AfrikAmerika".

Die Rechnungsprüfer Dieter Mehring, Jürgen Kröger und Daniela Muhle wurden einstimmig wieder gewählt, nachdem sie der Kassenwartin Elke Schröder eine tadellose Buchführung bescheinigt hatten. Ohne Gegenstimmen wurde auch der gesamte Vorstand entlastet.

Nach einer Pause stellte Sebastian Räuber den von seiner Frau Silke mit organisierten Chorausflug vor. Ziel am ersten Oktoberwochenende ist Sasbachwalden auf der Sonnenseite des Schwarzwaldes mit seinem traditionellen Weinfest. Zwei Tage mit Wandern, Gesang, Weinprobe, Festzeltatmosphäre und gute Laune warten auf die Reiseteilnehmer.

Dann stellten die vier Vorbereitungsteams ihre bisherigen Ergebnisse für das in 2017 anstehende Vereinsjubiläum "175 Jahre Chorgesang in Rodheim v.d. Höhe" vor. Für das Team "Finanzen" berichtete Heinz Jahr, dass in Kürze ca. 50 potentielle Anzeigengeber für die Festschrift angeschrieben werden sollen. Darüber hinaus werden zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik und dem öffentlichen Leben sowie alle erwachsenen Mitglieder gebeten, den Verein mit einer Spende als Förderer des wichtigen Kulturgutes "Chorgesang" finanziell zu unterstützen. Sie werden dann in der repräsentativen Festschrift unter der Rubrik "Ehrenausschuss" namentlich genannt.

"Die Festschrift erscheint als DIN A 5 Broschüre im 4-farbigen Druck mit ca. 150 Seiten in einer Auflage von über 1000 Exemplaren und wird das Vereinsgeschehen mit Schwerpunkt auf die letzten 25 Jahre beleuchten", erläuterte Teamleiter Karsten Brunk. Ergänzt und gewürzt wird das Ganze durch zahlreiche Bilder und Anekdoten aus dem Sängeralltag.

Das eigens für die Jubiläumsfeierlichkeiten neu entwickelte Vereinslogo, vorgestellt von Sebastian Räuber vom Team "Marketing/Werbung", fand die ungeteilte Zustimmung der Versammlungsteilnehmer.

Aus dem Team Organisation berichtete Bode Herp: Für ein attraktives Konzert-Highlight im Frühjahr 2017 konnte die deutschlandweit und international bekannte a cappella Band Viva Voce verpflichtet werden. Im Herbst ist dann der aus Funk und Fernsehen bekannte Entertainer Matthias Keller (früher U-Bahn-Kontrollöre) zu Gast, um gemeinsam mit den Rodheimer Chören einen Konzertabend zu gestalten. Unter dem Motto "Straßenfest der Lieder" steht im Sommer ein zweitägiges Open Air Event auf dem Programm, zu dem zahlreiche Gesangvereine aus der Region eingeladen werden, und das mit Unterstützung der Rodheimer Vereine zünftig gefeiert werden soll.

Zum Schluss bedankte sich Rainer Schaub beim "Eintracht"-Vorsitzenden Axel Pfadenhauer für dessen unermüdlichen Einsatz, was von der Versammlung mit einem lang anhaltenden Beifall quittiert wurde.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Rodheimer Sängerinnen und Sänger starten mit viel Schwung ins neue Jahr
Jubiläumsvorbereitungen laufen auf Hochtouren

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Die "Ersten Singstunde" ist für die Sängerinnen und Sänger der Rodheimer "Eintracht" eine gesellige Veranstaltung, zu der sie zusammen mit ihren Partnern regelmäßig das neue Jahr beginnen. Gutes gemeinsames Essen, nette Gespräche, Gesang, aber auch prächtige musikalische Unterhaltung sind Garanten für einen fröhlichen, kurzweiligen Abend. Zugleich aber auch eine gute Gelegenheit für den Vereinsvorsitzenden Axel Pfadenhauer, sich bei den Vizechorleitern Bernadette Topp, Bodo Herp und Alexander Wien herzlich zu bedanken: "Ihr habt im vergangenen Jahr eure Sache wieder so richtig topp gemacht". Weil er das jährliche Vereinsgeschehen in einem großen Album mit Bildern und Zeitungsausschnitten so trefflich dokumentiert, erhielt auch Hans-Helmut Schmorde sein wohlverdientes Lob.

"Acht Frauen ohne", eine buntgewürfelte Gesangsgruppe um Beate Münzberg, amüsierte die Zuhörer mit einem Sketch der darstellte, wie schwer es sein kann, einen gemeinsamen Termin zu finden. Frank Demmer und Wolf Fitzner versuchten zunächst, zu den beiden schon singenden "Rainers" einen dritten (Reiner) hinzu zu gewinnen, was leider nicht so ganz gelang. Gelungen dagegen war die vergebliche Suche nach dem Schlüsselloch, eine lustige musikalische Parodie, die vom Publikum mit viel Beifall honoriert wurde.

 

Doch bereits vor der "Ersten Singstunde" gab´s schon einige wichtige Aktivitäten: Für die vier Arbeitsgruppenteams, die das 175-jährige Vereinsjubiläum organisieren, hat die heiße Phase schon letzte Woche begonnen. Die Festschrift soll am Ende dieses Jahres fertig sein, und die Vorbereitungen dazu laufen auf Hochtouren. Auch gesanglich kommt einiges auf die Sängerinnen und Sänger zu. Chorleiter Björn Nolting sprüht bereits vor tollen Ideen für das Frühlingskonzert, das am 14. Mai 2016 im Bürgerhaus stattfinden wird.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

 
Presse und Medien 2015

"Eintracht"-Chöre präsentieren Chorgesang auf hohem Niveau -
Bei "O du fröhliche" sangen alle mit

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Voll besetzt war die evangelische Kirche am 4. Advent, als Pfarrer Lothar Berger die Zuhörer des weihnachtlichen Chorkonzert des Rodheimer Gesangvereins begrüßte, darunter auch Bürgermeister Thomas Alber und die Vorsitzende des Sängerkreises Wetterau, Bettina Winkel.

Auch diesmal ist es Chorleiter Björn Nolting wieder gelungen, einen weiten musikalischen Bogen von anspruchsvoller Chorliteratur bis hin zu fröhlichen und traditionellen Weihnachtsliedern zu spannen. Und das Konzert begann mit einem richtigen "Pfund": Bei dem sechsstimmigen "Abendlied" von Josef Rheinberger waren alle Chormitglieder gefordert. Dann konnte Andreas Schröder, der kompetent und locker durch das Programm führte, einen Liedblock des Männerchores ankündigen, der mit dem bekannten "O Tannenbaum" endete, vertont vom Dirigenten. Die Augen der Eltern, Omas und Opas begannen zu leuchten, als die "Goldkehlchen" die Bühne betraten. Unter der fachkundigen Leitung von Rosalie Schüler erklangen neben einer traditionellen Weise aus Böhmen auch zwei englischsprachige Weihnachtslieder. Bei dem rhythmisch vorgetragenen "Feliz Navidad" sprang die Freude der jungen Sängerinnen und Sänger spontan auf das Publikum über, das den Vortrag mit begeistertem Beifall quittierte. Mit der bekannten englischen Volksweise "Greensleeves" begann danach ein sechsköpfiges Blockflötenensemble seine weihnachtliche Liedpräsentation.

Nach den besinnlichen Weisen "Was soll das bedeuten" und "Markt und Straßen steh´n verlassen" setzte der Männerchor mit "Let it snow" ein weiteres musikalisches Ausrufungszeichen. Gemeinsam mit den "Voices" intonierten sie dann das italienische Wiegenlied "Dormi, dormi bel bamin". Mit dem "Locus iste" von A. Bruckner" und dem "Abendsegen" aus dem Kindermärchen "Hänsel und Gretel" von E. Humperdinck stellten die "Voices" zwei weitere hochkarätige Musikstücke vor.

Erstmals als Solistin präsentierte sich die Kinderchorleiterin Rosalie Schüler dem Rodheimer Publikum. Begleitet von Wolf Fitzner auf dem E-Piano begeisterte sie mit ihrer klaren, ausdrucksvollen Sopranstimme mit "Mariae Wiegenlied" und "White Christmas" die Zuhörer. Als dann ihre jüngsten Gesangsschüler, die "Goldkehlchen Junior", auf die Bühne wuselten, sah man nur fröhliche Gesichter. Als diese am Schluss voll Inbrunst "Heißa, dann ist Weihnachtstag" schmetterten, waren alle begeistert.

Mit dem Ohrwurm "We wish you a merry christmas and a happy new year" beendeten die "Voices" den stimmungsvollen und abwechslungsreichen weihnachtlichen Konzertnachmittag. Und mit diesen Wünschen für ein fröhliches Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr verabschiedete sich auch Axel Pfadenhauer von den aufmerksamen Zuhörern, die mit einem lang anhaltenden Schlussapplaus die kleinen und großen Künstler belohnten. Zuvor hatte sich der Vorsitzende bei allen Mitwirkenden bedankt, die, wie er stolz berichtete, alle aus den eigenen Reihen der "Eintracht" kommen. Beim abschließenden "O, du fröhliche" sangen alle begeistert mit.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Rodheimer Männerchor probt fürs Weihnachtskonzert -
Am Sonntag kam der Nikolaus

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Die Vorbereitungen für das weihnachtliche Chorkonzert des Rodheimer Gesangvereins "Eintracht" laufen auf Hochtouren. Nach den "Voices", die Anfang November in Klausur waren, stand jetzt ein Probenwochenende für den Männerchor auf dem Programm. Zwei Tage waren die Räume des Bürgerhauses erfüllt mit weihnachtlichem Chorgesang. Das klang anfangs nicht immer ganz harmonisch. Aber in seinem Schluss-Resümee am Sonntagmittag sagte Chorleiter Björn Nolting, er sei sehr zufrieden mit dem Erreichten, und die Aktiven seien fit für das Konzert am 4. Advent.

Am Samstagmittag verbanden die Sänger das Praktische mit dem Angenehmen: Sie bereicherten die Weihnachtsfeier des örtlichen VdK im vollbesetzten Bürgerhaussaal mit drei Liedern aus ihrem Konzertprogramm. Vorher mischten sie sich unter das Publikum, denn sie waren zu einem köstlichen Kaffeeschmaus eingeladen.

Eine freudige Überraschung gab´s am Sonntagmorgen: Sangesfreund Wolfgang Wien, im roten Nikolausmantel mit Kapuze und wallendem weißen Bart, polterte an die Tür. Er hatte für seine Mitstreiter eine buntbestückte Geschenktüte im Gepäck. Und zur Erheiterung aller hatte er für jeden noch einen flotten Spruch auf Lager. Aber auch einen "echten Nikolaus" haben die Sangesfreunde in ihren Reihen: Eckehart Bandemehr feiert nämlich am 6. Dezember seinen Geburtstag. Vor sieben Jahren, als er 70 wurde, war er vom Ständchen des Männerchores so angetan, dass er sich nach mehreren Jahren Singpause wieder aktiv meldete. "Das habe ich bis heute nicht bereut; im Gegenteil: Es macht mir nach wie vor großen Spaß, unter dem engagierten Chorleiter Björn Nolting zu singen", bedankte er sich sichtlich bewegt bei seinen Mitsängern, die ihm mit einem Wunschlied musikalisch gratuliert hatten.

Auch die "Goldkehlchen" gaben bei ihrem Auftritt auf dem Weihnachtsmarkt der ev. Kirchengemeinde einen Einblick in ihr Konzert-Repertoire. Der Kinderchor der "Eintracht", die gemischte Chorformation "Voices" und die Männer holen sich in den verbleibenden beiden Wochen den letzten Schliff für ihr Weihnachtskonzert. Dieses findet am 4. Adventssonntag um 17.00 Uhr in der evangelischen Kirche Rodheim v.d. Höhe statt. Eintrittskarten zum Vorverkaufspreis von 8 Euro gibt’s bei der Metzgerei Hisserich in der Hauptstr. 40 sowie bei allen Sängerinnen und Sängern der "Eintracht". Restkarten sind an der Abendkasse für 10 Euro erhältlich .

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

"Voices" machen sich fit fürs Weihnachtskonzert -
Ständchen für das Küchenteam des Freizeitheims

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Dass es bei den Männern noch nicht so richtig rund lief, ist auch der Küchenchefin des Paul-Schneider-Heims nicht entgangen, als sich die Gäste aus Rodheim mit einem Ständchen bei ihr und ihrem Team für die gute Verpflegung und Betreuung im Haus bedankten. Besonders bei den Bässen gab es Handlungsbedarf, und Chorleiter Björn Nolting musste bei einigen schwierigen Passagen noch unterstützend eingreifen.

"Ausgiebiges Einsingen ist die Grundlage dafür, dass so ein ganzes Wochenende Probenarbeit auch erfolgreich ist und gut verkraftet werden kann" meint Chorleiter Björn Nolting. Und mit dem "Warmmachen" der Stimmen begann auch die zweitägige Übungseinheit für die mehr als 40 erwartungsvollen Teilnehmer im Langgönser Paul Schneider Freizeitheim. Die Rodheimer Sängerinnen und Sänger haben sich dieses Jahr viel vorgenommen für ihr weihnachtliches Chorkonzert, das am 4. Adventssonntag der musikalische Höhepunkt des Jahres sein wird. Anspruchsvolle Werke von Rheinberger, Bruckner und Humperdinck sollen dabei zur Aufführung kommen. Und die Erfahrung der intensiven Probenarbeit zeigt: Mehrstündiges Üben an einem Stück kann richtig anstrengend sein, ist dafür aber auch besonders effektiv. Unterstützt wurde Nolting am Samstag von der Leiterin der "Goldkehlchen", Rosalie Schüler, die sich speziell um die Soprane und verschiedene Einzelstimmen kümmerte. Ihr konnte "Eintracht"-Vorsitzender Axel Pfadenhauer zum kürzlich erfolgreich bestandenen Staatsexamen gratulieren, was von den "Voices" begeistert beklatscht wurde.

Entspannen konnten sich die Freizeitteilnehmer in der Mittagspause mit einem Spaziergang an frischer Luft durch den herbstbunten Wald. Am Abend, nach dem schmackhaften griechischen Buffet, waren angeregte Gespräche in gemütlicher Atmosphäre und bei einem guten Glas Wein angesagt; in den wöchentlichen Singstunden kommen solche persönlichen Kontakte leider immer etwas zu kurz. Zumal in der noch verbleibenden Zeit bis zum Weihnachtskonzert noch fleißig weitergeübt werden muss. Das gilt im Übrigen auch für den Männerchor der "Eintracht" und die "Goldkehlchen" .

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Kreis-Ehrungsveranstaltung im Rodheimer Bürgerhaus -
"Eintracht"-  Sängerinnen und Sänger geehrt

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Der Beginn der zentralen Ehrungsveranstaltung des Sängerkreises Friedberg/Wetterau verzögerte sich etwas. Grund dafür war, dass sie nicht, wie in den vergangenen Jahren, in der Adolf-Reichwein-Halle stattfand, sondern ausnahmsweise im Rodheimer Bürgerhaus. Das hatte zur Folge, dass einige Besucher verspätet eintrafen, weil sie gewohnheitsgemäß zuerst nach Rosbach gefahren waren.

So konnte Bettina Winkel, die Vorsitzende des Sängerkreises Friedberg, mit einer kleinen Verspätung die zahlreichen Sängerinnen und Sänger begrüßen, die aus der gesamten Wetterau zur Ehrungsveranstaltung nach Rodheim angereist waren. Ortsvorsteher Rainer Schaub hieß für den erkrankten Bürgermeister die Gäste willkommen und der Kreisbeigeordnete Detlev Engel überbrachte die Grüße des Landrates.

Die Tische waren von einigen fleißigen "Voices"-Damen, mit der Jahreszeit entsprechenden Accessoires, hübsch geschmückt worden. Und auf der von Sangesfreund Wolfgang Wien herbstlich bunt dekorierten Bühne eröffnete der Rodheimer Kinderchor mit fröhlichen Liedern die Veranstaltung. Es war eine Freude, den kleinen Sängerinnen und Sängern in ihren leuchtend roten Poloshirts zuzuhören, die sich unter der Leitung ihrer jungen Dirigentin Rosalie Schüler präsentierten. Zehn "Goldkehlchen" konnten sich freuen über eine Urkunde des Hessischen Sängerbundes für drei Jahre Singen im Kinderchor: Naomi Dieme, Leonie Estenfeld, Susanne Fuß, Flora Herp, Chiara Iba, Leonie Klupp, Selina Schädel, Mia Spörer, Lars Tugend und Laila Zahirovic.

Die Ehrungen der Erwachsenen wurden musikalisch umrahmt vom gemischten Chor "Liederkranz Melbach" unter der Leitung von Hartmut Erker, der selbst für 25 Jahre Dirigententätigkeit ausgezeichnet wurde. Während Kreischorleiter Martin Bauersfeld über Ereignisse der jeweiligen Eintrittsjahre referierte, zeichnete Bettina Winkel zahlreiche Sängerinnen und Sänger der Kreisvereine aus, die seit 25, 40, 50, 60 und stolzen 65 Jahren im Chor singen. Aus den Reihen der einheimischen "Eintracht" erhielt Heinz Jahr die Ehrennadel für 40 Jahre.

Den musikalischen Schluss- und Höhepunkt setzte die gemischte Rodheimer Chorformation "Voices". Unter Leitung ihres Dirigenten Björn Nolting stellten die Sängerinnen und Sänger mit "Notre Pere", "In stiller Nacht", "Siyahamba" und dem französischen Trinklied "Tourdion" eine breitgefächerte Auswahl ihres umfangreichen Repertoires vor.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

175-jähriges Vereinsjubiläum wirft seine Schatten voraus -
Auftakt-Veranstaltung im Rodheimer Bürgerhaus

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Der Gesangverein "Eintracht" feiert 2017 das stolze Jubiläum "175 Jahre Chorgesang in Rodheim v.d. Höhe". Gleichzeitig besteht der Kinderchor "Goldkehlchen" 35 Jahre und die ersten Singversuche der "Voices" liegen 20 Jahre zurück.

Um das Jubiläum gebührend zu feiern, beginnen bereits jetzt die Vorbereitungen dazu. Bei einer "Kick-Off"-Veranstaltung im Rodheimer Bürgerhaus, waren alle Chormitglieder aufgefordert, sich aktiv daran zu beteiligen.

Zunächst stellte Vorsitzender Axel Pfadenhauer das Grundkonzept und einen vorläufigen Terminplan vor. Beginnen wird das Festjahr im Februar mit einem feierlichen Kommers. Zwei attraktive Konzertveranstaltungen jeweils im Frühjahr und im Herbst, sowie das traditionelle weihnachtliche Chorkonzert bilden die musikalischen Höhepunkte des Jubiläumsjahres. Nach 25 Jahren wird erstmals wieder eine Festschrift aufgelegt, die insbesondere die Entwicklung des letzten Vierteljahrhunderts dokumentieren soll.

Höhepunkt wird eine zweitägige Veranstaltung im Juni sein unter dem Motto "Straßenfest der Lieder". Hier wollen die Sängerinnen und Sänger unter Mitwirkung von Rodheimer Vereinen und befreundeter Gesangvereine aus der Umgebung, zusammen mit allen Rosbacher Bürgern ein rauschendes Jubiläumsfest feiern.

Um diese Mammutaufgabe zu stemmen, wurden vier Arbeits-Teams gebildet, die sich um verschiedene Sachbereiche kümmern sollen.
Die Koordination und die Gesamtorganisation liegt in den Händen des Vorstandes; Ansprechpartner ist hier der Vorsitzende Axel Pfadenhauer. Sebastian Räuber ist Leiter des Teams "Marketing/Werbung/Öffentlichkeit". Die Festschrift wird vom Karsten Brunk und Mitarbeitern erarbeitet und um "Finanzen und Sponsoren" kümmert sich Kassenwartin Elke Schröder und Helfer.

Mit ihrem Engagement wollen die Sängerinnen und Sänger zeigen, dass Singen in Gemeinschaft auch nach 175 Jahren keineswegs eine veraltete und verstaubte Angelegenheit ist. Der Rodheimer Gesangverein ist eine lebendige, junggebliebene Gemeinschaft, die attraktive musikalische Angebote für alle Altersgruppen anzubieten hat (www.eintracht-rodheim.de).

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Von Sommerloch keine Spur -
Rodheimer Sänger auch in den Ferien aktiv

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Während der großen Ferien ruht bei den Rodheimer Sängern normalerweise der Übungsbetrieb. Das war diesmal ganz anders, der Terminkalender war gut gefüllt.

Zunächst standen zwei herausragende und publikumswirksame Auftritte auf dem Programm. Bei der Trauung und dem Polterabend von Alex Wien und seiner Frau Katharina sowie beim Überraschungsempfang am Friedrichsdorfer Bahnhof und dem Singen in der Rodheimer Kirche anlässlich der goldenen Hochzeit von Dorit und Heinz Jahr waren die Chöre in starker Besetzung im Einsatz.

Zum "Beinchen nass machen" hatten Gabi und Norbert Bergermann den Männerchor anlässlich der Geburt ihres ersten Enkels Philipp eingeladen. Zu Ehren der stolzen Eltern und Großeltern waren an diesem Abend in der Körnerstraße außer dem "Wiegenlied" von Brahms noch weitere Kostproben des Männerchorgesangs zu hören. Bodo Herp und Alex Wien lösten sich beim Dirigieren ab.

Und dann gab es noch zwei Dämmerschoppen. Zum einen hatte Sangesbruder Eckehart Bandemehr eingeladen. Obwohl erst kurz zuvor von einer Hüft-OP aus dem Krankenhaus entlassen, ließ er es sich nicht nehmen, die geplante Veranstaltung durchzuziehen. Angelockt vom reizvollen Ambiente der Hofreite in der Rodheimer Hauptstraße hielten es die zahlreichen Gäste bei guter Stimmung bis Mitternacht aus.

Zu guter Letzt präsentierten sich Elke und Rolf Schröder als freundliche Gastgeber. Bei Gegrilltem und kühlen Getränken erklang in der Neuen Straße bald der Gesang von zahlreichen Männer- und Frauenstimmen. Auch einige starke Windböen konnten hier die gute Stimmung nicht trüben.

Mit dem Ferienende beginnt jetzt wieder der regelmäßige Singbetrieb. Jeweils donnerstags bereiten sich die Chöre in wöchentlichen Übungseinheiten sowie an zwei Probenwochenenden insbesondere auf das weihnachtliche Chorkonzert vor. Singfreudige Frauen und Männer sind herzlich eingeladen, mit zu machen; Ansprechpartner und weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Vereins www.eintracht-rodheim.de.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Riesenüberraschung zur Goldenen Hochzeit -
Geheim geplantes Ständchen der Rodheimer Chöre für Dorit und Heinz Jahr

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (kb, sr) – Im Geheimen wurde geplant und organisiert, dadurch wurde die Überraschung perfekt. Das goldene Hochzeitspaar Heinz und Dorit Jahr und deren Gäste wussten nicht, was sie bei der Rückkehr von ihrem Hochzeitstags-Ausflug erwartete. Für den langjährigen verdienstvollen Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden Heinz Jahr und seine auch den Verein stets unterstützende Frau Dorit hatte sich der Rodheimer Gesangverein eine besondere Überraschung ausgedacht. Alle Beteiligten arbeiteten im Verborgenen, Sekt zum Anstoßen und Geschenke wurden vorbereitet. Heimlich wurden die Sängerinnen und Sänger der Eintracht Rodheim über das Vorhaben informiert. Bis zum Schluss hielten alle dicht.

Dorit und Heinz Jahr feierten im Kreise ihrer Angehörigen den Tag ihrer Goldenen Hochzeit am 6. August 2015 mit einem Tagesschiffsausflug auf dem Main. Zu deren abendlichen Rückkehr am Bahnhof in Friedrichsdorf hatten sich die Chöre der Eintracht zum Empfang der Jubilare versammelt. Diese staunten nicht schlecht, als der amtierende Vorsitzende der Eintracht Axel Pfadenhauer die Ankömmlinge begrüßte. Die Freude war dann noch größer, als die trotz der Sommerferien zahlreich erschienenen Sängerinnen und Sänger ihr Ständchen unter der Leitung von Rosalie Schüler anstimmten.

Am anschließenden Sonntag, zum Gottesdienst in der evangelischen Kirche in Rodheim, der im Zeichen der Goldenen Hochzeit von Dorit und Heinz Jahr stand, trugen der gemischte Chor „Voices“ und der Männerchor der Eintracht durch ausgewählte Beiträge zum festlichen Rahmen bei. Pfarrer Lothar Berger würdigte mit seinen Worten das Hochzeitspaar. Mit ihren Liedbeiträgen unter der Leitung von Jürgen Hergenröther bereicherten die sehr zahlreichen Sängerinnen und Sänger den besonderen Gottesdienst. Die starke Teilnahme der Chöre kommt nicht von ungefähr - mit ihrer Teilnahme bringen die Anwesenden Chormitglieder ihren Dank für die herausragenden Verdienste von Heinz Jahr für die Eintracht zum Ausdruck. Im Anschluss an den Gottesdienst nahm dann die Reihe der Gratulanten fast kein Ende. Alle Gottesdienstbesucher wollten dem goldenen Hochzeitspaar ihre Glückwünsche übermitteln.

Verfasser: Karsten Brunk und Sebastian Räuber
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Schriftführer Team
 

Rodheimer Sängerinnen und Sänger gestalten festlichen Traugottesdienst

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – "Wenn Du etwas findest, was Dich zum Lachen, Schmunzeln und Lächeln bringt, kauf es oder heirate es!" Unter diesem Motto ist "Eintracht"-Sänger Alexander Wien auf Brautschau gegangen. Und er hat eine richtig gute "Wahl" getroffen, als er seine Katharina (geb. Wahl) zum Traualtar führte.

Die Hochzeit fand in der in der prunkvollen  Barockkirche der Burg Greifenstein statt, die als landschaftsbeherrschende Höhenburg ein Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung ist. Eingeladen zur feierlichen Hochzeit waren die zahlreichen Verwandten, Freunde und Bekannten des jungen Paares sowie die Sängerinnen und Sänger der "Eintracht". Zusammen mit der Rodheimer Organistin Karola Bausum gestalteten sie den musikalischen Rahmen des festlichen Traugottesdienstes; sehr zum Gefallen der Gäste, die auf Wunsch des Brautpaares im "Vintage-Look" gekommen waren. Ein Liedvortrag des Chores kam so gut an, dass er sogar mit einem spontanen Applaus bedacht wurde. Die perfekte Organisation und Inszenierung der Hochzeitfeierlichkeiten wird für alle Anwesenden ein unvergessliches Erlebnis bleiben. Der "kleine Sängerausflug" in den Lahn-Dillkreis endete mit einem spannenden Rundgang  durch die Glockenwelt der Burg Greifenstein, die mit über 100 Exponaten die bedeutendste  Glockensammlung ihrer Art in Deutschland ist.

Zünftig gepoltert wurde am Donnerstag vorher nach alter Sitte in Katzenfurt, dem Heimatort der Braut. Hier mischte sich bei den anwesenden Rodheimer Sängern doch  etwas Wehmut in die Freude über das junge Glück: Alex und Katha werden nämlich ihren Lebensmittelpunkt im Lahn-Dillkreis finden, und man wird bei der "Eintracht" den langjährigen Freund, eifrigen Sänger, Sonnyboy und engagierten Vizedirigenten sicher sehr vermissen.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Wo sich Hase, Reh und Wildschwein gute Nacht sagen -
Wiesenfest der Rodheimer Sängerinnen und Sänger

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Kühle Getränke, leckeres  Essen, Chorgesang, gute Gespräche, Kaffee und Kuchen sowie Singen am Lagerfeuer erwarteten die Teilnehmer des Wiesenfestes der Rodheimer Sängerinnen und Sänger. Treffpunkt war das Baumstück von Sangesfreund Robby Winkler am Kreuzweg in der Rodheimer Feldgemarkung, wo sich sonst Hase, Reh und Wildschwein gute Nacht sagen.

Viel Durst brachten alle Neuankömmlinge mit, die den Weg zum Festplatz zu Fuß oder per Fahrrad zurückgelegt hatten. Sie kamen wegen der hochsommerlichen Temperaturen und dem leichten Anstieg nämlich mächtig ins Schwitzen. Vom Säugling bis zu Omas und Opas waren alle Altersklassen vertreten, und sie hatten miteinander mächtig viel Spaß. Eine lange Warteschlange bildete sich bald vor dem Tisch von Clarence Ferenz, der leckeren Schweinekrustenbraten fachgerecht servierte. Eisgekühlte Getränke dazu gab´s an der Selbstbedienungstheke bei Luis Tugend und Helfern.

Das Singen darf bei einer Gesangvereinsveranstaltung natürlich nicht fehlen. Und nachdem sich alle gestärkt hatten, erfreuten die Sängerinnen und Sänger unter der bewährten Leitung von Bernadette Topp die aufmerksamen Zuhörer mit einigen Kostproben aus ihrem vielseitigen musikalischen Repertoire.

Zuvor hatte Vorsitzender Axel Pfadenhauer die Gäste begrüßt. Eingeladen waren alle Sängerinnen und Sänger mit ihren Angehörigen sowie die fleißigen Helfer beim so erfolgreichen Straßenfest im Juni im Park. Besonders bedankte er sich bei den Gastgebern Robby Winkler und dessen Frau Gisela, der die Aktiven mit dem Lied "Weit,weit weg" ein nachträgliches Geburtstagsständchen widmeten.

Und als es dann allmählich dunkel wurde, füllten sich die Bänke rund ums Lagerfeuer. Hier wurde fleißig weiter gesungen, unterstützt von einer Begleitband bestehend aus drei Gitarren und einer Ukulele. "Es war wieder so richtig schee!" war der Kommentar einer Mitsängerin, die es wie viele Gleichgesinnte bis weit nach Mitternacht bei Musik und Gesang am Lagerfeuer ausgehalten hatte.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Sommerfest im Park
Traumhafte Kulisse – Super Stimmung

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – "Wie wird das Wetter? Kommen die angekündigten Gewitterschauer auch nach Rodheim? Müssen wir eventuell geplante Einkaufmengen reduzieren?" Diese und andere Fragen stellten sich die Festorganisatoren, als die Vorhersagen für die Wetterentwicklung am Samstag bekannt wurden. "Wir ziehen die Veranstaltung wie geplant durch!" entschieden sie und hatten damit eine mehr als glückliche Hand. Im Laufe des Samstags wurde es immer schöner; und am Abend herrschte ideales Feierwetter, das entscheidend zur prächtigen Stimmung der zahlreichen Festbesucher beitrug.

Einige prominente Gäste konnte "Eintracht"-Vorsitzender Axel Pfadenhauer in seiner Begrüßungsansprache willkommen heißen. Die Vorsitzende des Sängerkreises Friedberg/Wetterau, Bettina Winkel, Ehrenvorsitzender Heinrich Pfeffer, Bürgermeister Thomas Alber sowie die Blütenkönigin der Stadt Rosbach, Bianca Soff mit ihren Blütenkindern Eszter und Katharina, gaben sich die Ehre. Bevor die drei Chorgruppen des Gesangvereins , "Voices", Männerchor und "Goldkehlchen", das Fest musikalisch eröffneten, bedankte sich Pfadenhauer besonders bei den Anwohnern rund um den Festplatz, bei den Mitarbeitern des städtischen Bauhofs sowie bei den vielen fleißigen Helfern.

Nach einem Besuch im beliebten Cafe blieben für die zahlreichen Besucher kulinarisch keine Wünsche offen. Neben den Standartangeboten wie gegrillte Bratwurst, leckere Braten- und Fischbrötchen, Pommes und Gyros sowie duftende, frisch gebackene Waffeln war erstmals auch eine Pasta-Bar vorhanden. Frisch in der Pfanne zubereitet und gesponsert vom Team der Pizzeria-Trattoria "Mare Ionio", konnten die Besucher zwischen verschiedenen schmackhaften Nudel-Variationen wählen. Als Getränk dazu bot sich ein trockener Rotwein aus "Axels Weinstand" an. Wie letztes Jahr war der Kletterbaum von Reiner Tugend und Helfern auch diesmal wieder eine Zuschauerattraktion. Bei den Kinderspielen war eine Kistenrutsche der Hauptanziehungspunkt.

Als dann mit Einbruch der Dämmerung die Oldies- und Rockband "is was" zu spielen begann, und das Festgelände durch viele bunte Glühbirnen und Scheinwerfer in ein romantisches Licht getaucht wurde, war kein freier Sitzplatz mehr zu ergattern. Jetzt begann auch die große Zeit der Cocktailbar. Mit ihrem vielfältigen Angebot an interessanten, frisch gemixten Getränkespezialitäten wurde sie bald von zahlreichen Fans förmlich umlagert.

"Das ist hier im Rodheimer Park ein ganz tolles Ambiente! Hier müsst ihr nächstes Jahr wieder euer Straßenfest feiern!", war der Kommentar eines begeisterten Gastes. Und damit sprach er ganz aus dem Herzen der meisten Festbesucher sowie der Organisatoren.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

"Nix wie hin!" Rodheim feiert das Straßenfest
Biergartenatmosphäre im Park ist angesagt

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Kaum sind die letzten Töne des mitreißenden  Frühlingskonzertes verklungen, arbeiten die Aktiven der "Eintracht" bereits auf das nächste Großereignis hin. Die Vorbereitungen für das traditionelle Straßenfest laufen auf Hochtouren. Nach dem durchschlagenden Erfolg im letzten Jahr wird auch diesmal wieder der Rodheimer Park Schauplatz des beliebten Open-Air-Events sein.

Bevor am Abend die Oldies- und Rockband "is was?" die Stimmung anheizen wird - die sechs Wiesbadener Musiker sorgten bereits letztes Jahr für den richtigen Sound - wird das Fest um 15.00 Uhr zünftig mit einem Fassbieranstich beginnen. Die Besucher des Gartenkaffees - das alljährlich leckere selbst gebackene Kuchen bereithält - können live miterleben, wie sich mutige Kletterer auf Kistenstapeln in schwindelnde Höhen wagen. Für die Kleinen finden lustige Kinderspiele statt. Die hohen, alten Eschenbäume des Parkgeländes mit seiner Biergartenatmosphäre bilden eine prächtige Kulisse für einen Nachmittag und Abend mit Spaß, Spiel und Unterhaltung für die ganze Familie sowie mit Freunden und Bekannten.

Also: "Nix wie hin!" zum Straßenfest der "Eintracht" - der Sängerinnen und Sänger am Samstag, den 13.06.2015, um 15.00 Uhr in den Rodheimer Park.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Klangwelten/Weltenklang – Frühjahrskonzert  feiert gelungene Premiere
Das war Werbung für den Chorgesang!

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Eine beeindruckende Kulisse und ein besonderes Klangerlebnis boten die rund 80 kleinen und großen Sängerinnen und Sänger dem Publikum, als sie mit dem Stück "Look at the world" von John Rutter das Frühjahrskonzert des Rodheimer Gesangvereins eröffneten. In bewegender Weise besangen sie die Schönheiten der Schöpfung und unserer Welt. Im Beisein der Vorsitzenden des Sängerkreises Friedberg/Wetterau, Bettina Winkel, und mehrerer Vertreter befreundeter Vereine feierten die  "Eintracht"- Chöre mit dem Frühjahrskonzert, das künftig den traditionellen Familienabend ersetzen wird, eine gelungene Premiere.

Die Ehrungen von 12 "Goldkehlchen" und drei Erwachsenen nahmen Vorsitzender Axel Pfadenhauer, seine Vertreterin  Jutta Müller sowie die Betreuerin des Kinderchores Karola Pfadenhauer zusammen mit der Blütenkönigin der Stadt Rosbach, Bianca Soff vor. In ihrer Begrüßung betonte sie, dass sie früher auch einmal ein begeistertes Goldkehlchen gewesen sei. Für drei Jahre Singen im Kinderchor erhielten eine Urkunde und ein kleines Geschenk: Eda Bak, Naomi Dieme, Leonie Estenfeld, Susanne Fuß, Flora Herp, Chiara Iba, Leonie Klupp, Mariella Mehring, Selina Schädel, Mia Spörer, Lars Tugend und Laila Zahirovic. Außerdem wurden Bernd Mehring und Waldemar Hartmann für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft sowie Heinz Jahr für 40 Jahre Singen im Chor geehrt. Über den begehrten Weinpokal für regelmäßigen Probenbesuch freuten sich Jutta Müller von den "Voices" und Hans-Helmut Schmorde vom Männerchor.

Unter dem Motto Kinderwelten/Weltenkinder präsentierten die "Goldkehlchen" mit ihrer jungen Dirigentin Rosalie Schüler eine bunte Liedauswahl; sehr zur Freude ihrer Vorgängerin Laurie Reviol, die auch im Publikum weilte und die mit herzlichem Applaus begrüßt wurde. Das folgende abwechslungsreiche und kurzweilige Programm ist von Björn Nolting zusammengestellt und kommentiert worden;  und man konnte spüren, dass der Leiter der "Eintracht"-Chöre hier viel Herzblut investiert hat. Der musikalische Bogen spannte sich über verschiedene Zeitepochen und Kulturkreise. Die Klangwelten der Renaissance und Romantik bis hin zur Gegenwart wurden ebenso besungen wie Lieder und Klänge des Nordens und Multi-Kultur in der "Neuen Welt". Es war stets Bewegung auf der Bühne, da die Akteure in immer neuen Formationen und Zusammensetzungen agierten; und man konnte ihnen die Freude am Singen förmlich ansehen. Langeweile konnte da nicht aufkommen. Dass die Comedian Harmonists noch immer lebendig sind, demonstrierte das Gast-Sextett des früheren "Eintracht"-Sängers Jürgen Hergenröther , dem auch die Rodheimer Aktiven Hermann Krämer und Alexander Wien angehören. Auch das Publikum wurde  einbezogen und sang begeistert mit bei dem "Prinzen"- Hit: "Alles nur geklaut". Die Melodie war auch Vorlage für die Zugabe unter dem Titel "Gemeinsam Singen macht Spaß". Den Text  hat Bode Herp eigens für diesen Event verfasst. Eine Bilderserie vom Frühlingskonzert findet man unter www.eintracht-rodheim.de.

Wie Axel Pfadenhauer in seiner Begrüßung angekündigt hatte, steht bald das nächste Großereignis des Gesangvereins bevor: "Rodheim feiert das Straßenfest am Samstag, dem 13.06.2015" war auch auf der Rückseite der Konzertprogramme zu lesen. Und diesen Termin sollte man sich, nach dem durchschlagenden Erfolg im letzten Jahr, unbedingt  vormerken.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Frühjahrskonzert statt Familienabend
Probenwochenende zur optimalen Vorbereitung 

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Das Rodheimer Bürgerhaus stand am Wochenende ganz im Zeichen des Chorgesangs. Neue Wege sind angesagt: Anstelle des traditionellen Familienabends wollen sich die Sängerinnen und Sänger der "Eintracht" dem Publikum künftig mit einem Konzert im Frühling präsentieren.

Zwei Tage intensiven Probens warteten auf die Chormitglieder, die sich mit Feuereifer in die Arbeit stürzten. Unter dem Motto "Klangwelten/Weltenklang" hat der engagierte Chorleiter Björn Nolting ein interessantes und vielseitiges Programm zusammengestellt. Die musikalische Bandbreite reicht von traditionellen bis zu neuzeitlichen Stücken, von alten Meistern bis zu modernen Popsongs. Auch zahlreiche internationale Lieder aus Europa und Übersee werden zu hören sein, die meisten vorgetragen in der Originalsprache des jeweiligen Landes, was für viele Mitsänger eine besondere Herausforderung bedeutet.

Außer den "Voices" und dem Männerchor bereiten sich auch die "Goldkehlchen" mit ihrer Dirigentin Rosalie Schüler auf das musikalische Großereignis vor. Die junge Chorleiterin konnte mit der Nachwuchsformation der "Eintracht" bereits beim weihnachtlichen Chorkonzert im letzten Jahr ihr vielbeachtetes Debüt feiern.

Die kleinen und großen Sängerinnen und Sänger können es kaum erwarten, das Gelernte in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Sie wollen sich als lebendige, zukunftsorientierte Vereinsgemeinschaft vorstellen und freuen sich auf regen Besuch.

Das Frühjahrskonzert "Klangwelten/Weltenklang", das einige Überraschungen für die Zuhörer bereit hält, findet am Samstag, dem 9. Mai um 19.00 Uhr im Bürgerhaus Rodheim v.d. Höhe statt.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

175-jähriges Jubiläum steht bevor
Vorstandsneuwahlen ohne große Veränderungen

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Mit einem Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Sängerjahres eröffnete Vorsitzender Axel Pfadenhauer die Mitgliederversammlung des Gesangvereins. Besonders gut in Erinnerung ist das Straßenfest-Highlight , das bei strahlendem Sonnenschein erstmals im tollen Ambiente des Rodheimer Parks stattfand. Und an der  Minikreuzfahrt ins romantischen Mittelrheintal Anfang Oktober nahmen fast 100 begeisterte Ausflügler teil. Besonders bedankte er sich bei Kassenwartin Elke Schröder: „Du hast im ersten Jahr deiner Tätigkeit einen Superjob gemacht“. Ihr Vorgänger Jürgen Kröger, der auf eigenen Wunsch auf seinen Vorstandsposten verzichtet hat, wurde mit viel Applaus und einem Weinpräsent  verabschiedet. Auch für den Betreuer der vorbildlichen Vereins-Homepage, Schriftführer Sebastian Räuber, sowie seine stets aktive Vertreterin Jutta Müller fand Pfadenhauer lobende Worte. Neuzugänge im gemischten Chor „Voices“ sowie bei den „Goldkehlchen“, die von Karola Pfadenhauer vorbildlich betreut werden, stehen für eine positive Mitliederentwicklung in diesen Aktivensparten.

Die folgenden Neuwahlen des Vorstandes führte Wahlleiter Rainer Schaub souverän durch.  Der geschäftsführende Vorstand mit dem Vorsitzenden Axel Pfadenhauer, seiner Vertreterin Jutta Müller, dem Schriftführer Sebastian Räuber und der Kassenwartin Elke Schröder wurden ohne Gegenstimmen bestätigt. In den Beirat wählte die Versammlung  folgende Sängerinnen und Sänger: Karsten Brunk (stellvertretender Schriftführer), Ingeborg Fischer-Tresp (stellv. Kassenwartin), die beiden Notenwarte Hans-Helmut Schmorde und Heinz Jahr sowie die Beisitzer Angelika Beuck, Axel und Robby Winkler. Einziger Neuzugang  im Vorstandsgremium ist Bodo Herp.  Dieter Mehring, Jürgen Kröger und Daniela Muhle fungieren künftig als Rechnungsprüfer.

Zur Vorbereitung auf das 175-jährige Vereinsjubiläum, das in 2017 ansteht, stellte der Vorstand ein Konzept für einen möglichen Ablauf vor. Vier Ausschüsse sollen dabei helfen, daß das Jubiläum zu einem Highlight in der Vereinsgeschichte wird. Vorgesehen sind die Bereiche  Organisation/Koordination (Ansprechpartner: Axel Pfadenhauer), Marketing/Werbung/Öffentlichkeitsarbeit (Sebastian Räuber), Festschrift (Karsten Brunk) sowie Finanzen/Bewirtschaftung (Elke Schröder). Erfreulicherweise konnten bereits erste spontane Meldungen aus der Versammlung für die Mitwirkung in den einzelnen Ausschüssen registriert werden.

Zum Tagesordnungspunkt  über die zukünftige Gestaltung und Abwicklung der Probenwochenenden für das weihnachtliche Chorkonzert entspann sich eine angeregte Diskussion. Nach zunehmender Kritik am bisherigen Standort Langgöns und der Tatsache, daß dort die Möglichkeit der Unterbringung in Einzelzimmern sehr eingeschränkt  ist, war Handlungsbedarf angesagt. So wird der Männerchor in diesem Jahr nach Mehrheitsvotum sein Probenwochende im Rodheimer Bürgerhaus durchführen. Die Voices stimmten fast geschlossen  für eine Sängerfreizeit  mit einer Übernachtung im Paul-Schneider-Heim. Man wird sehen, ob sich diese Entscheidung und der Wunsch nach Einzelzimmern unter einen Hut bringen lassen. Die angebotene Alternative  einer Hotelübernachtung fand hingegen wenig Zuspruch.

Einen versöhnlichen Ausklang fand die dreistündige Versammlung mit einem gemeinsam gesungenen Lied unter der Leitung von Bernadette Topp.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Das neue Jahr mit Gesang begrüßt
Frühjahrskonzert geplant

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Die „erste  Singstunde“ im neuen Jahr begehen die Rodheimer Sängerinnen und Sänger traditionsgemäß in einem feierlichen Rahmen. Dazu eingeladen sind auch ihre Familienangehörigen, wobei die Damen vom Vorstand mit einem bunten Blumegruß empfangen werden.

Im Mittelpunkt der Feier stand ein festliches Büfett, das von Bürgerhauswirt Uli Müller ganz toll arrangiert worden war. Vor dem großen Schmausen begrüßte Eintracht-Vorsitzender Axel Pfadenhauer die Anwesenden und wünschte allen ein gutes und erfolgreiches neues Jahr.  Dies bringt neben den alljährlichen  Events wie das beliebte Straßenfest im Juni und das Weihnachtskonzert am 4. Advent eine Neuerung: An Stelle des bunten Familienabends veranstaltet der Verein im Mai ein Frühjahrskonzert, zu dem jedermann eingeladen ist. Die Aktiven werden sich auf dieses besondere Ereignis an einem Übungswochenende im April intensiv vorbereiten.

Die „erste Singstunde“ heißt nicht nur so, es wird auch fröhlich gesungen. Bernadette Topp stimmte mit den Sängerinnen und Sängern einige muntere Lieder an, und alle hatten ihren Spaß dabei. Man darf jetzt schon gespannt sein auf ein ereignisreiches musikalisches Jahr mit dem Rodheimer Gesangverein.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Presse und Medien 2014

Mal traditionell, mal lustig und fidel
Weihnachtliches Chorkonzert der Roheimer Eintracht - "Voices Trio" feiert Premiere

Rosbach-Rodheim (sky)

Verfasser: Edelgard Halaczinsky

 

Rodheimer Männerchor in Klausur
Der Nikolaus kam zu Besuch

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Die Vorbereitungen für das weihnachtliche Chorkonzert des Rodheimer Gesangvereins gehen in die Endphase. Nach dem gemischten Chor „Voices“ und der Nachwuchsformation „Goldkehlchen“  bereiteten sich jetzt auch die Männer der „Eintracht“ in einem Wochenendkurs auf das beliebte Musikereignis vor.

Zwei Tage lang war das Paul-Schneider-Freizeitheim in Langgöns für Chorleiter Björn Nolting und die Rodheimer Sänger ein Ort intensiver Probenarbeit. Während der Kaffeepause am  Samstagnachmittag kam auch der Nikolaus zu Besuch (in Person von Wolfgang Wien). Dieser hatte nicht nur für jeden Sänger eine Geschenktüte dabei sondern auch mahnende Worte zur Übungsdisziplin im Gepäck. Besonders begrüßte er Eckehard Bandemehr, der am Nikolaustag Geburtstag hat, und der es sich nicht nehmen ließ, trotzdem an dem Übungswochenende teilzunehmen. Die Sänger dankten ihm spontan mit einem stimmungsvollen Ständchen.

Man darf sich freuen auf das beliebte weihnachtliche Kulturereignis, das von den drei Chorgruppen der „Eintracht“ gemeinsam gestaltet wird. Besonders gespannt sein darf man auf  diverse Solobeiträge sowie den ersten Auftritt der „Goldkehlchen“ unter ihrer neuen Leiterin Rosalie Schüler. Auch ihre Vorgängerin, Laurie Reviol, ist mit von der Partie. „Jaaaa! Sehr gerne! Am nächsten Tag fliegen wir in meine Heimat Kanada“,  war ihr Kommentar auf die Anfrage vom „Eintracht“-Vorsitzenden Axel Pfadenhauer, ob sie als Solistin am Konzert teilnehmen werde.

Das weihnachtliche Chorkonzert beginnt am Sonntag, dem 4. Advent, um 17.00 Uhr in der evangelischen Kirche in Rodheim v.d. Höhe. Karten gibt’s zum Vorverkaufspreis von 8,00 Euro bei der Metzgerei Hisserich sowie bei allen Sängerinnen und Sängern; an der Abendkasse kostet der Eintritt 10,00 Euro.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Weihnachten kann kommen
Rodheimer Chöre bereiten sich auf Konzert vor

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Dass bereits Anfang Oktober massenhaft Nikoläuse, Lebkuchen und Spekulatius in den Supermärkten angeboten werden, finde ich peinlich und völlig unpassend. Ganz anders ist die Situation in den Chören und Orchestern. Hier ist es normal, bereits nach den Sommerferien mit dem Üben von Weihnachtsliedern zu beginnen, um so auf den musikalischen Höhepunkt des Jahres, ein weihnachtliches Konzert, hinzuarbeiten.

Die Chöre des Rodheimer Gesangvereins bereiten sich zusätzlich zu den wöchentlichen Übungsstunden auf dieses wichtige Ereignis in mehrtägigen Klausuren vor. So geschehen am letzten Wochenende, als die „Voices“ im evangelischen Freizeitheim in Langgöns-Dornholzhausen Quartier machten. „Fröhliche Weihnacht“ und „Stille Nacht“ standen unter anderem auf dem Arbeitsprogramm, das sich Chorleiter Björn Nolting mit den Rodheimer Sängerinnen und Sängern in den drei Probentagen vorgenommen hatte.

Neben intensiven Chorproben kam auch Freizeit nicht zu kurz. Zwischendurch gab es Gelegenheit zum Unterhalten und Kennenlernen, was leider während der wöchentlichen Übungsstunden aus Zeitgründen etwas zu kurz kommt. Ziemlich ins Schwitzen kamen die Teilnehmer an einer Tanz-Session, die von Bernadette Topp, der Engländerin mit den irischen Wurzeln, initiiert wurde. Ein Gitarrentrio spielte Lieder zum Mitsingen; und sehr anregend war auch ein Spaziergang in der gesunden, frischen Landluft rings um den Strauchhof.

Mit einer musikalischen Kostprobe aus dem erlernten Programm bedankte sich der Chor beim Team des Freizeitheims für die gute Unterbringung und die tolle Verpflegung. „Es hat uns wie immer sehr gut gefallen, und wir kommen wieder!“, sagte „Eintracht“-Chef Axel Pfadenhauer und hat gleich den Termin für das nächste Jahr festgemacht. Auch die Männer und die „Goldkehlchen“, diesmal unter neuer Leitung von Rosalie Schüler, bereiten sich intensiv und mit viel Begeisterung auf den Konzertnachmittag am 4. Advent in der evangelischen Kirche in Rodheim vor, wo die Chöre das erlernte Repertoire aufführen werden. Weihnachten kann also kommen. 

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Und was geschah sonst noch bei den Rodheimer Chören?

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Mit einem stimmungsvollen Dämmerschoppen bei Reiner Tugend und Eva Morgenstern in der Neuen Straße beendeten die Rodheimer Chöre die wohlverdiente Sommerpause. Zur Zeit bereiten sich die Sängerinnen und Sänger intensiv auf das weihnachtliche Chorkonzert vor, das wie gewohnt am vierten Adventssonntag in der evangelischen Kirche stattfinden wird. Musikinteressierte können jetzt noch in den Probenbetrieb einsteigen.

Vereinsmitglied Erika Ulherr feierte Anfang Oktober ihren 80. Geburtstag. Mit einem Ständchen gratulierte der Männerchor der Jubilarin, die seit mehr als 40 Jahren dem Rodheimer Gesangverein angehört. Für die Gratulanten hatte das Geburtstagskind eine kleine Herausforderung parat. Sie sollten ihre musikalischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Auf acht mit unterschiedlichen Wassermengen gefüllten Flaschen sollten die Sänger ein Lied intonieren, was ihnen zur Gaudi der Festgäste auch gelang, allerdings mit freundlicher Hilfe ihres Chorleiters Björn Nolting.

„Eintracht“-Sänger Norbert Baum wurde kürzlich für 25 Jahre Singen im Chor ausgezeichnet. Ort des Geschehens war die zentralen Ehrungsveranstaltung des Sängerkreises Friedberg/Wetterau in der Rosbacher Adolf-Reichweinhalle, wo ihm die Kreisvorsitzende Bettina Winkel die silberne Ehrennadel des Hessischen Sängerbundes ans Revers heftete. Begleitet wurde der Geehrte von seiner Gattin und einer Abordnung des Vereinsvorstandes.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart

 

Rodheimer „Goldkehlchen“ verabschieden Laurie Reviol mit eindrucksvollem Konzert
Nachfolgerin Rosalie Schüler wurde vorgestellt

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – „Ich bedanke mich bei diesen wunderbaren jungen Leuten hier und ganz besonders bei ihrer Betreuerin Karola Pfadenhauer, sie ist Herz und Seele der Goldkehlchen!, mit diesen etwas wehmütig klingenden Worten beendete Laurie Reviol ihre fünfjährige erfolgreiche Tätigkeit als Leiterin des Rodheimer Kinderchores. Sie bedauerte sehr, dass sie wegen beruflicher Neuorientierung aus Zeitgründen den Rodheimer Sängernachwuchs nicht weiter betreuen kann.

Das evangelische Gemeindehaus „Arche“ war voll  besetzt mit Großeltern, Eltern und Geschwistern sowie weiteren interessierten Zuhörern, um dem Abschiedskonzert der jungen Sängerinnen und Sängern und ihrer beliebten Dirigentin zu lauschen.

Nach einer musikalischen Morgengymnastik -bei den Erwachsenen nennt man das „Einsingen“- stellten sich die Goldkehlchen „Junior“ mit dem Begrüßungslied „Bonjour mes amis“ einzeln und in kleinen Gruppen namentlich vor. Immer mit den passenden Bewegungen dazu präsentierten sie danach die lustige Geschichte einer kleinen Mücke und einen musikalischen Ohrwurm „S-w-i-n-g“.  Jetzt kamen die Goldkehlchen „Senior“ hinzu, und zusammen  intonierten beide Gruppen das deutsche Volkslied „O, du stille Zeit“. Nach einem Lied aus der Bretagne „Drei Feen“ begeisterten die Älteren mit den beiden lebhaften Stücken „Jada“ und „Uncle Jessie“ die Zuhörer, die  fleißig mitklatschten und auch die Füße nicht stillhalten konnten. Viel Applaus ernteten Mona Krome, Luca Conrad und Luis Tugend, als sie das bretonische Lieblingslied ihrer Dirigentin dreistimmig vortrugen. Mit „Call me“ und einer hübschen Verbeugung der jungen Akteure vor dem aufmerksamen Publikum klang das schöne, lebendige Konzert aus.

Vereinsvorsitzender Axel Pfadenhauer verabschiedete die scheidende Dirigentin Laurie Reviol mit einem bunten Blumenstrauß. Diese stellte die ebenfalls anwesende und ihr bestens bekannte Rosalie Schüler als ihre Nachfolgerin vor. Frau Schüler kommt aus dem Nachbarort Burgholzhausen und wohnt in Friedberg. Sie ist musikbegeistert und Mitglied des Chores „LaCappella“, der bereits mehrfach Preisträger diverser deutscher Chorwettbewerbe war.

Axel Pfadenhauer begrüßte sie herzlich: „Ich wünsche Ihnen eine glückliche Hand mit den Goldkehlchen und freue sich auf eine gute Zusammenarbeit.“

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Wenn Sänger reisen, lacht der Himmel
Vom Schiff aus wurde die Loreley besungen

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – „Mit dem Schiff von Mainz am Rhein zur Loreley und zurück“ stand in der Einladung des Rodheimer Gesangvereins zum Ausflug, der am letzten Samstag bei strahlendem Spätsommerwetter stattfand. Fast 100 Sängerinnen und Sänger mit ihren Angehörigen machten von dem attraktiven Angebot zu dieser Minikreuzfahrt durch das romantische Welterbe „Oberes Mittelrheintal“ Gebrauch.

Bevor die  buntgewürfelte Schar - vom Säugling bis zum betagten Senior waren alle dabei- am Nachmittag im Mainzer Vorort Budenheim das Fahrgastschiff „Möve“ der dort ansässigen  Reederei Nikolay enterte, standen für die Reisenden am Morgen Führungen durch die  Domstadt auf dem Programm. Je nach Gusto konnte man sich entscheiden zwischen drei verschiedenen Themenschwerpunkten; wobei sich der als „Kinderführung“ angekündigte Rundgang zu einer hochinteressanten Reise in die römische Vergangenheit von „Mogontiacum“ entpuppte.

Nach so viel kulturellem Angebot konnte jeder seine Mittagspause individuell gestalten. Die einen stürzten sich in das bunte Marktgewimmel rund um den Dom, andere stärkten sich bei einem kleinen Imbiss mit „Weck, Worscht un Woi“ oder bei einem schmackhaften Mittagessen in einem der zahlreichen Lokale. Angeregt durch die Stadtführungen sahen sich einige noch weitere Sehenswürdigkeiten an. Oder man genoss einfach nur die Zeit bis zur Abfahrt der Busse zum Schiffsanleger auf einer Bank am sonnigen Rheinufer und ließ die zahlreichen Schiffen an sich vorüberziehen.

Auf der „Möve“, die exklusiv für die Rodheimer Sängerfamilie reserviert war, begrüßte der Kapitän die Reisenden. Er informierte während  der sechsstündigen Fahrt von Mainz bis zur Loreley und zurück die Fahrgäste über die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die rechts und links am Ufer zu sehen waren. An Bord kümmerten sich freundliche Mitarbeiterinnen um das leibliche Wohl der Gäste. Kaffee und Kuchen, eine reiche  Getränkeauswahl sowie ein ausgezeichnetes abendliches Büffet ließen keine Wünsche offen.

Und als bei Rheinkilometer 555 der Höhepunkt der Fahrt, der Loreleyfelsen in Sicht kam, besangen die Rodheimer Sängerinnen und Sänger unter der Leitung ihres Dirigenten Björn Nolting die  Jungfrau mit den langen blonden Haaren. Sehr zur Freude der mitfahrenden Gäste und Partner erklang das von Friedrich Silcher vertonte „Lied von der Loreley“ nach dem bekannten Gedicht von Heinrich Heine: Ich weiß nicht, was soll es bedeuten, dass ich so traurig bin....

Auf der Rückfahrt nach Bingen wurde es allmählich dunkel. Während die einen im Schiff bei Gesang und Wein den schönen, sonnigen  Ausflugstag ausklingen ließen, genossen andere die abendliche Stimmung an Deck. Hier tauchte der helle Mond die nächtliche Flusslandschaft in ein romantisches Licht, und im Wasser spiegelte sich die Beleuchtung der langsam vorbeiziehenden Städte, Dörfer und angestrahlten Burgen.

„Das war ein wunderschöner Ausflug!“ waren sich alle einig, und sie bedankten ganz herzlich bei den Organisatoren der Tagestour, allen voran bei Axel Pfadenhauer, der die Idee dazu hatte.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Kein Sommerloch bei der „Eintracht“
Bodo Herp gibt sein Debüt als Vize-Dirigent

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Während der Sommerferien ruht beim Rodheimer Gesangverein „Eintracht“ der wöchentliche Übungsbetrieb. Damit die Zeit bis zur ersten Chorprobe  nach dem Urlaub am 4. September nicht lange wird, treffen sich die Daheimgebliebenen an zwei Terminen, um das Sommerloch zu überbrücken.

Am letzten Donnerstag hatte Eckehart Bandemehr zu einem musikalischen Dämmerschoppen in den idyllischen Innenhof  seines Anwesens in der Hauptstraße eingeladen. Mit seinen 76 Jahren ist er der älteste Sänger der „Eintracht“ und immer noch mit großer Begeisterung dabei. Das äußert sich u. a. dadurch, dass er in beiden Chören singt, sowohl bei den Männern als auch bei den gemischten  „Voices“ ist er aktiv.

Zahlreiche Mitsängerinnen und -sänger hatten sich eingefunden, um bei Chili con Carne, leckeren Salaten  und diversen Getränken den schönen, lauen Sommerabend zu genießen. Natürlich kam das gemeinsame Hobby „Singen“ nicht zu kurz. Da wegen der Urlaubszeit weder Chorleiter Nolting noch einer seiner designierten Vertreter zur Verfügung standen, gab Bodo Herp spontan sein Debüt als Ersatzdirigent. Und er hat seine Sache richtig gut gemacht! Unter seiner Leitung fühlten sich sowohl die Männer als auch die gemischten „Voices“ sehr wohl, als sie einige Kostproben ihres Repertoires zum Besten gaben. Sehr zur Freude auch von Neusänger „Ulli“ Groß, der an diesem Tag seinen Geburtstag feierte, und dem die Sangesfreunde mit „Only You“ einen ganz speziellen Wunsch erfüllten.

Das zweite Sommertreffen steigt in der letzten  Augustwoche bei Eva Morgenstern und Reiner Tugend in der Neuen Straße. Danach beginnt am Donnerstag, dem 4. September wieder der normale Übungsbetrieb. Geprobt wird insbesondere für einen Auftritt bei  der „Concordia“  Niederwöllstadt, die im Rahmen ihres 175-jähriges Jubiläums zu dem Event  „Straße der Lieder“ eingeladen hat.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Biergarten-Stimmung im Rodheimer Park
Kistenstapeln und Baumklettern waren die Attraktionen 

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – „Wo ist der Rodheimer Park“?  Die kleine Grünfläche im Ortszentrum, bewachsen mit hohen, alten Eschenbäumen und umrahmt von einer grünen Ligusterhecke, fristete bisher ein Mauerblümchendasein und war eigentlich nur Hundebesitzern bekannt, die hier ihre Lieblinge „Gassi“ führen. Seit letztem Samstag ist das ganz anders!  Der Gesangverein „Eintracht“ hatte unter dem Motto „Nix wie hin!“ zu seinem alljährlichen Straßenfest eingeladen, und begünstigt durch strahlenden Sonnenschein und angenehme Temperaturen strömten die Besucher in hellen Scharen in den Park.

Die Kaffeegäste von Elke Schröder und ihrem Team waren die ersten, die das von Reiner Tugend organisierte „Kistenstapeln“ und „Baumklettern“ bestaunen konnten. Bei einer Tasse Kaffee und leckerem selbstgebackenem Kuchen wurden sie unmittelbare Zeugen, wie  junge und junggebliebene Kletterfreunde, gesicherte mit Gurten und Seilen, versuchten, über ca. 17   aufgestapelte Getränkekisten die in etwa 6 Metern Höhe angebrachte Glocke zu erreichen. Wem das gelang, dem war der Beifall der zahlreichen Zuschauer sicher. Bunt bemalte Kindergesichter zeigten an, dass Karola Pfadenhauer und ihre Helfer beim Schminken, Nägelklopfen und Glücksraddrehen für die Jüngsten aktiv waren.

Zu Beginn eröffneten die  „Voices“ und der Männerchor  mit drei peppigen Liedvorträgen  das Festgeschehen. Dirigiert wurden sie dabei von Laurie Reviol, die mit ihrer Begeisterungsfähigkeit Sänger wie Zuhörer in ihren Bann zieht. Anschließend präsentierte sie noch ihre „Goldkehlchen“ auf der Bühne. „Eintracht“-Chef Axel Pfadenhauer begrüßte die Gäste, unter ihnen Bettina Winkel und Heinrich Pfeffer, Vorsitzende und Ehrenvorsitzender des Sängerkreises Friedberg/ Wetterau  sowie den Rosbacher Bürgermeister Thomas Alber. Ein besonderes Dankeschön richtete Pfadenhauer an die Anwohner rund um den Park. „Nur durch deren Einverständnis und Mithilfe kann ein solches Fest gelingen“. Mit seinem Hinweis „Back to the roots“ (Zurück zu den Anfängen) erinnerte Alber in seinen Begrüßungsworten an das erste Straßenfest, das 1982 hier in unmittelbarer Nähe in der Feldbergstraße stattfand. Anlass war seinerzeit das 140-jährige Jubiläum des Rodheimer Gesangvereins. Zudem zeigte er sich sehr beeindruckt von den vielen „grünen Schürzen“, die sich zum Begrüßungschor auf der Bühne versammelt hatten.

Bald mischte sich der Duft von Gyros und gebratenen Würstchen mit dem von frischgebackenen Waffeln, und das Fassbier floss in Strömen. Als dann noch die Rock- und Pop-Band  „IS´ WAS?“ zu spielen begann, war die Open-Air-Athmosphäre im Rodheimer Park perfekt. Zwischendurch wurde es einmal etwas hektisch beim Organisationsteam: Wegen des großen Publikumsandrangs wurden Getränke und Essen knapp und mussten kurzfristig nachgeordert werden.

Als es allmählich dunkel wurde und die Festbeleuchtung eingeschaltet wurde, kamen auch die Liebhaber von Softdrinks und eines guten Glases Wein auf ihre Kosten: An „Axels Weinstand“ und an der Cocktailbar bei Yvonne und Sebastian blieben keine Wünsche unerfüllt.

„Das ist ein idealer Platz, hier müsst ihr nächstes Jahr wieder euer Straßenfest feiern!“ war die einhellige Meinung der meisten Festbesucher. Mal sehen, was die Sängerinnen und Sänger daraus machen.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Neuer Standort, neue Musikband, neue Attraktion: Kistenklettern
„Nix wie hin!“ zum Rodheimer Straßenfest am Pfingstsamstag 

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Gleich drei Neuigkeiten erwartet die Besucher des diesjährigen Straßenfestes des Rodheimer Gesangvereins. Mit dem Standort „Im  Park“ kehren die Sänger zu den Anfängen zurück. Hier fand nämlich 1982 das 1. Straßenfest statt: In der Feldbergstraße mit Kinderspielen im Park. Damals konnte sich niemand vorstellen, dass dieses Event nun schon zum 33. Mal stattfindet.

Für ein abwechslungsreiches Musikprogramm am Abend ist die Band „IS WAS“ zuständig. Die sechs Musiker aus Wiesbaden und Umgebung spielen Oldies, Rock und Pop aus den 80ern und 90er Jahren. Nicht nur Liebhaber originaler Sounds und Rockklassiker kommen hier auf ihre Kosten.

Als besondere Attraktion wird erstmals „Kistenklettern“ angeboten. Hier können sich Jugendliche und jung gebliebene sportlich betätigen beim Klettern und Kisten stapeln.

Also: „Nix wie hin!“ zum Straßenfest der Rodheimer Sänger am kommenden Samstag , dem 07. Juni 2014.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

„Eintracht“- Sängerinnen und Sänger präsentieren bunte musikalische Unterhaltung
Beim „Roaremer“ -Lied sangen alle mit 

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Mit zwei pfiffigen Liedern von einem verpatzten Rendezvous und „Wochenend und Sonnenschein“ eröffnete der Männerchor den Familienabend des Rodheimer Gesangvereins „Eintracht“. Vorsitzender Axel Pfadenhauer begrüßte besonders Bürgermeister Alber und Ehrenmitglied Franz Egerer, der kürzlich seinen 92. Geburtstag feiern konnte. In seiner kurzen Ansprache bedauerte  Alber die Unannehmlichkeiten, die den Sängern wegen der Verlegung ihres Straßenfesttermins zugunsten der Veranstaltung „Mission Olympic“ entstanden sind und warb für weitere künftige vertrauensvolle Zusammenarbeit. „Wegen der Terminverschiebung steigt das 33. Straßenfest des Gesangvereins bereits in Kürze, nämlich am 07. Juni 2014  am neuen Standort im  Rodheimer Park!“,  kündigte Pfadenhauer an.

Geehrt aus Reihen der „Goldkehlchen“ wurden Jessica Brandl für 3 sowie Mona Krome und Luis Tugend für 5 Jahre Singen im Kinderchor. Norbert Baum singt seit 25 Jahren im Männerchor Männerchor. Für ebenfalls ein Viertel Jahrhundert Vereinszugehörigkeit erhielten Dankes- Urkunden: Hans-Peter Eifert, Manfred Mutz und Wolfgang Schneider. 40 Jahre gehören der „Eintracht“ an: Wilhelm Czech, Manfred Winkler und Alois Zettlitzer, der trotz seines hohen Alters nicht den Weg von Kirdorf nach Rodheim gescheut hat. Hier hat er viele Jahre die Ortspolitik und die Fastnachtssitzungen der Feuerwehr tatkräftig und nachhaltig mitgeprägt. Gewinner der begehrten Weingläser für fleißigen Probenbesuch in 2013 waren Eva Morgenstern, Jutta Müller, Heinz Jahr und Wolfgang Wien.

Die Ehrungen wurden musikalisch umrahmt von der Nachwuchsformation „New Generation“ des des örtlichen Musikvereins „Harmonie“ unter der Leitung von Eva Morgenstern sowie von den „Goldkehlchen“ , die mit ihrer Dirigentin Laurie Reviol besonders mit dem mimisch dargestellten Lied „Ein Schneider fing ´ne Maus“ gefielen.  Mit gepflegter und flotter Chormusik rundeten die „Voices“, die gemischte Formation der „Eintracht“, diesen Programmpunkt ab.

Für ihren Chorleiter Björn Nolting hatten die Sängerinnen und Sänger gleich zwei Überraschungen parat: Zum Umzug in sein neues Heim in Oberursel gab´s das traditionelle Brot und Salz; und als Dank für 15 Jahre engagierte und erfolgreiche Chorleitung im Rodheimer Gesangverein überreichte Axel Pfadenhauer eine Torte mit dem Konterfei des beliebten Dirigenten.

Das anschließende abwechslungsreiche Programm mit viel Gesang, Tanz und Sketchen wurde ausschließlich von Künstlern aus den eigenen Reihen gestaltet. Der Abend trug maßgeblich die Handschrift von Wolf Fitzner sowie von Frank Demmer und Benni Muhle, die sich auch als Moderatoren in Szene setzten.

Mit dem Sprechgesang „Es ist alles nur geliehen“ erinnerten Frank Demmer (Vokal) und Wolf Fitzner (Piano) an den kürzlich verstorbenen Heinz Schenk. Im folgenden Auszug aus der Revue „Haifisch“ (Autor: Wolf Fitzner), thematisierten die Protagonisten in Worten, Musik und Gesang die aktuelle Finanzmarktkrise; aufgelockert wurde des Geschehen auf der Bühne von vier Tänzerinnen im dazu passenden originellen Outfit.

Nach der Pause interpretierten Eva Morgenstern (auf ihrer neuen grünen Elektroflöte) und Bernadette Topp (Klavier) zwei Lieder, mit denen die „Voices“ beim Wertungssingen in Ilbenstadt erfolgreich teilgenommen haben. Sehr einfühlsam trugen Katja Estenfeld und Frank Demmer im Duett das Lied „Die Rose“ vor. Viel Applaus erhielten Elke Schröder und ihre sieben Mitstreiterinnen für ihren musikalischen Sketch, der trefflich das Orts- und Vereinsgeschehen auf die Schippe nahm. Letzter Programmpunkt war eine musikalische Mundart-Reise von Flensburg über Kassel und die Wetterau ins Schwäbische (Jürgen Kröger, Wolf Fitzner, Heinz Jahr, Benni Muhle und Uwe Brückner).

Nicht fehlen durfte das traditionelle „Roaremer Lied“, bei dem sich am Schluss noch einmal alle kleinen und großen Künstler auf der Bühne versammelten, bevor dann endlich die besonders von den Kindern sehnsüchtig erwartete Verlosung der gespendeten attraktiven Preise erfolgte.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Einfach „nur“ ein Wochenende im April?
Rodheimer Sängerinnen und Sänger in Aktion!

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Die „Voices“ mit ihrem Chorleiter Björn Nolting haben sich  viel vorgenommen: Sie nehmen am 10. Mai an einem Chorwettbewerb „Musica Sacra“  teil, der in der Basilika in Ilbenstadt stattfindet. Das ist das erste Mal seit seiner Gründung in 2006, dass sich der gemischte Chor der „Eintracht“ einer solchen Herausforderung stellt. Zur optimalen Vorbereitung haben sie sich die Aktiven Anfang April zu einem ganztägigen Probensamstag im Bürgerhaus getroffen. Teilnehmer waren fast 50 Sängerinnen und Sänger, verstärkt durch einige Männerchorsänger, die sich eigens für dieses Projekt des gemischten Chores der „Eintracht“ Zeit genommen haben. Der mehrstündigen arbeitsreichen Probenzeit ging ein intensives Einsingen voraus. Immer wieder wurden Feinheiten und einzelne Passagen der drei ausgewählten Chorstücken geübt.

Doch auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz. Zur Mittagszeit ließen sich die Sängerinnen und Sänger zum heißen Leberkäse leckere selbstgemachte Salate und Kuchen schmecken, alles bestens vorbereitet von einem engagierten Vorstandsteam und fleißigen Helfern.

Krönender Abschluss war dann eine Fahrt nach Ilbenstadt, wo man das Geprobte in der tollen Akustik des Wetterauer Domes aufführen durfte. Ein Sahnehäubchen war anschließend noch eine eigens organisierte Führung in durch die Basilika.

Für einige Verantwortliche der Eintracht war damit das Wochenende noch nicht gelaufen. Am Sonntag stellten sechs Rodheimer Vereine unter dem Motto „Singen, Tanzen, Blasen, Löschen und Pflanzen“ ihre aktuelle Jugendarbeit vor. Darunter auch der Kinderchor „Goldkehlchen“. Mit ihrer engagierten Chorleiterin Laurie Reviol und Betreuerin Karola Pfadenhauer stellten die „Eintracht“-Kids Proben ihres Könnens vor, um damit den zahlreichen anwesenden Kindern die Freude am gemeinsamen Singen näher zu bringen.

Und zum Abschluss des arbeitsreichen Wochenendes erfreuten die „Voices“ ihren Mitsänger Klaus Rothhaar , der mit zahlreichen Gästen im Sportlerlokal „grasgrün“ am Sonntagmittag seinen 50. Geburtstag feierte, mit einem bunten Melodienstrauß.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Geburtstagsständchen in Serie
Der 50er Kerzenkranz wurde nicht kalt

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Im Rodheimer Gesangverein ist es ein gern geübter Brauch, dass die Aktiven bei runden Geburtstagen ihren Mitsängerinnen und Sängern ein Ständchen singen. Für alle „runden“ Geburtstage gibt es im Vereins-Fundus Holzkränze , die mit der jeweiligen Anzahl von Kerzen bestückt werden können, die dem Lebensalter der Jubilare entsprechen.  Die Jubilare brauchen dann viel Luft, denn sie müssen  alle  brennenden Kerzen möglichst auf einmal ausblasen.

In den letzten Wochen gab es eine ungewöhnliche Häufung von vier Ständchen für „Voices“- Sängerinnen und Sängern, die 50 Jahre alt wurden.

Den Anfang machte Marita Schäfer, die am Fastnachtssonntag zur Geburtstagsfeier ins evangelischen Gemeindehaus „Arche“ eingeladen hatte. Die  Jubilarin und ihre zahlreichen, bunt verkleideten Gäste haben sich sehr gefreut über die musikalische Glückwünsche der „Voices“.

Clarence Ferenz durfte sich über musikalische Geburtstagsglückwünsche auf der am Frühlingsanfang stattfindenden  Mitgliederversammlung freuen. Die Zahl der Gratulanten war sehr groß, denn die Versammlung war außerordentlich gut besucht.

Eine Überraschung war das Ständchen für Giovanni Patterie. Ahnungslos wurde er an seinem Jubeltag zur evangelischen Kirche geführt, wo die Voices mit ihrem Chorleiter Björn Nolting bereits auf ihn warteten, um ihm musikalisch zu gratulieren. Anschließend waren alle zu einem Sektempfang eingeladen.

Schließlich war da noch Klaus Rothhaar, der in der Sportlergaststätte „Grasgrün“ seinen runden Geburtstag feierte. Ihn und seine Gäste erfreuten die „Voices“ mit drei Liedern, die diesmal von Bernadette Topp gekonnt dirigiert wurden.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Mitgliederversammlung des Rodheimer Gesangvereins

Elke Schröder ist künftig für die Finanzen zuständig
Sängerfamilie plant Schiffsausflug ins romantische Mittelrheintal

Rosbach- Rodheim v.d. Höhe (hj) - So einen Auftakt zu einer Jahreshauptversammlung hatten selbst altgediente Sänger noch nicht erlebt: Vor dem offiziellen Beginn begrüßten die rund 50 Sängerinnen und Sänger zunächst musikalisch ihre beiden jüngsten Vereinsmitglieder Tizian Ferenz und Lasse Tugend. Die Babys, deren Mütter fleißige „Voices“-Sängerinnen sind, kamen Ende letzten Jahres zur Welt. BeideNeumitglied zu werden ist sehr ermüdend Jungmitglieder und ihre Eltern sowie Karola und Axel Pfadenhauer, die erst kürzlich zum dritten Mal stolze Großeltern geworden sind, lauschten aufmerksam dem von Chorleiter Björn Nolting angestimmten „Wiegenlied“  von Johannes Brahms.

Vorsitzender Axel Pfadenhauer dankt Jürgen KrögerDann eröffnete Vorsitzender Axel Pfadenhauer die Mitgliederversammlung mit seinem Geschäftsbericht. Erfreut konnte er berichten, dass sich bei insgesamt stabilen Mitgliederzahlen die Aktivenzahl bei den „Voices“ weiter erhöht hat. Er ging noch einmal auf die Schwierigkeiten ein, die wegen der Verlegung des Straßenfesttermins zu bewältigen waren. „Wir wissen, dass der Ersatztermin am 07.06. (Pfingsten) nicht ideal ist, aber wir werden das Beste daraus machen.“

Chorleiterin Laurie Reviol und Betreuerin Karola Pfadenhauer berichteten, dass das Singen mit den  „Goldkehlchen“ weiterhin viel Freude macht. Leider führen bei den Älteren die längeren Schulzeiten dazu, dass weniger Zeit zum Singen bleibt. Und obwohl die  Übungszeiten der neuen Situation angepasst wurden, lässt sich eine Fluktuation nicht vermeiden. „Ich wünsche mir eine regelmäßigere Beteiligung an den wöchentlichen Übungsstunden, insbesondere im Männerchor“ , sagte Björn Nolting, der im übrigen mit der stimmlichen und musikalischen Entwicklung der beiden Chöre sehr zufrieden ist.

Als Sprecher der Rechnungsprüfer bescheinigte Wolfgang Fitzner dem Kassenwart Jürgen Kröger eine einwandfreie Buchführung; und die Versammlung erteilte dem Gesamtvorstand ohne Gegenstimmen Entlastung.Der neugewählte Vorstand,  4. von links: die neue Kassenwartin Elke Schröder

Rainer Schaub leitete die anschließende Neuwahl des Vorstandes, der alle drei Jahre neu zu bestimmen ist. Vorsitzender Axel Pfadenhauer und seine Vertreterin Jutta Müller wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neu in die Geschäftsführung gewählt wurde Elke Schröder. Sie ersetzt den langjährigen Kassenwart Jürgen Kröger, der dem Vorstand jetzt als Beisitzer und versierter Computerfachmann auch weiterhin angehören wird. Als Schriftführer fungiert künftig der bisherige Beisitzer und Webmaster Sebastian Räuber. Er folgt Andreas Schröder nach, der aus beruflichen Gründen seinen Wohnsitz nach Baden Württemberg verlegen musste. Folgende Vorstandsmitglieder wurden in ihren Funktionen bestätigt: Die beiden Kassenwart- und Schriftführervertreter Ingeborg Fischer-Tresp und Karsten Brunk; weiterhin die Beisitzer Angelika Beuck , Axel Winkler und Robby Winkler sowie die beiden Notenwarte Hans-Helmut Schmorde und Heinz Jahr. Mit einem Weinpräsent bedankte sich  Axel Pfadenhauer bei Jürgen Kröger und Andreas Schröder für deren engagierte Mitarbeit im geschäftsführenden Vorstand.

In seinem Ausblick auf die kommenden Ereignisse wies der Vorsitzende besonders auf zwei Highlights hin: Am 10. Mai nehmen die „Voices“ an einem Wertungssingen „Musica Sacra“ in der Basilika in Ilbenstadt teil. Und am 04. Oktober macht die Sängerfamilie eine Minikreuzfahrt durch das romantische Mittelrheintal von Mainz zur Loreley mit einem exklusiv dafür gecharterten Schiff.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart
 

Presse und Medien 2013

„Das Tal ruht still im Dunkeln, am blauen Himmel funkeln die Sterne voller Pracht.“

Rosbach-Rodheim (sky) 25.12.2013

„Das Tal ruht still im Dunkeln, am blauen Himmel funkeln die Sterne voller Pracht.“

Mit diesem so weihnachtlich anmutenden Bild eröffnete der Männerchor das  Chorkonzert des Gesangvereins Eintracht 1842 in der voll besetzten Evangelischen Kirche in Rodheim. Stimmungsvoll funkelten die Lichter an dem geschmückten Weihnachtsbaum, und erweckten in den Herzen des Publikums schon am Abend des 4. Advent eine Vorfreude auf Weihnachten. Pfarrer Lothar Berger begrüßte die Zuhörer mit der im Lukasevangelium beschriebenen Szene von Stall und Krippe, übertragen auf unsere heutige Zeit. Wie wäre es im Jahr 2013, wenn in der Herberge kein Platz gewesen wäre? Welche Rechtsmittel wären zum Einsatz gekommen, welchen Anfeindungen wären Maria und Josef wohl ausgesetzt? „Aber - wollen wir die Kirche im Dorf lassen und nun den musikalischen Darbietungen der Chöre der Eintracht lauschen.“

Moderator Andreas Schröder führte die Zuhörer mit weihnachtlichen Motiven durch ein abwechslungsreiches Programm. Der Männerchor sang drei Lieder über die Heilige Nacht - sanft und ruhig vorgetragen, voller Poesie und in abgestimmter Harmonie. Unter dem empfindsamen Dirigat von Björn Nolting erklangen die Männerstimmen warm und sehr einfühlsam. Was wäre aber die schönste Heilige Nacht ohne die Kinder? Die Goldkehlchen unter der Leitung von Laurie Reviol bestärkten die erwartungsvolle Stimmung mit dem bekannten Kanon „Oh wie wohl ist mir am Abend“. In der Kirche war es mucksmäuschenstill, als die Kinder anschließend mit ihren zarten Stimmchen voll Begeisterung in einem wundervollen „Adventjodler“ das Jodaridiri sangen. Im Beifall war die Vorfreude auf den Heiligen Abend lebhaft zu spüren.

Mit dem „Ave Verum“ von Wolfgang Amadeus Mozart und dem „Ave Maria“ von Charles Gounod trat nun die heilige Maria Mutter Gottes in das Blickfeld der Zuhörer. In sanften und gehaltenen Tönen, ohne die geringste Anstrengung und mit klarer Stimme, begeisterte Katja Estenfeld das Publikum, an der Orgel begleitet von Wolfgang Fitzner.  Die danach im Duett mit Frank Demmer gesungene Melodie des „Ave Maria“ mit ihrem weiten Tonumfang und ihrer weitgespannten Dynamik unterstrich die festliche Stimmung in diesem Konzert. Im anschließendem Vortrag der „Voices“ wurde es noch einmal adventlich still: Mit den Liedern „Still ist die Nacht“, "Als die Welt verloren“ und dem Chorsatz  „Notre Père von Maurice Durufle“  stellte der gemischte Chor der Eintracht seine hervorragenden klanglichen Qualitäten unter Beweis.

"Der Begriff 'Liebe' gehört für mich zum Weihnachtsfest", so Andreas Schröder in seiner Anmoderation für den Männerchor. Was gebe es also Größeres, als an die „Macht der Liebe“ zu beten? Der Männerchor brachte mit seiner hingebungsvollen Interpretation dieses bekannten Chorales die Zuhörer zur Rührung. Mit dem Gospel „Somebody's knocking“ wurde schließlich um das Öffnen der Türen gebeten. Rhythmisch und beherzt erklang diese Aufforderung an das Publikum, der Funke sprang über und alle klatschten mit, um sogleich wieder in die Stille des Winters zurückgeführt zu werden. Laurie Reviol setzte sich an das Klavier und sang „Leise fällt der Schnee ins Land“. Mit glockenreiner Stimme, trug sie das von ihr selbst arrangierte romantische Lied liebevoll und kunstvoll vor. Mit beeindruckend klarer Artikulation auch in den höchsten Lagen berührte sie die Seele der Menschen. Der leichte Schnee fiel leise zu den weihnachtlichen Klängen in die Herzen der Zuhörer. Dazu passte das romantische Lied aus Ober-Schlesien „Auf dem Berge da wehet der Wind“. Die Goldkehlchen unterstrichen es Lied mit dem passenden Windgeräusch, was hier und da ein freundliches Schmunzeln hervorrief. Zu dem aus der Oper „Hänsel und Gretel“ bekanntem Tanzlied „Brüderchen komm tanz mit mir“ bewegten sich die Kinder anmutig im Kreise. Gute Nachrichten mit dem Gospel „Good news“ und der Einladung „Ihr Kinderlein kommet“ sangen die „Voices“ bestens intoniert, um dann gemeinsam mit allen Akteuren des Konzertes mit dem Lied „Look at the World“ von John Rutter einen Lobpreis auf Gottes schöne Schöpfung anzustimmen - festlich und beschwingt unter der Leitung von Laurie Reviol.

Nach diesen wunderbaren, sehr abwechslungsreichen und gut aufeinander abgestimmten Konzertvorträgen entließen die Eintracht Sängerinnen und Sänger die Zuhörer mit dem gemeinsam gesungenen Lied „O du fröhliche“ in den vorweihnachtlichen Abend in unserer derzeit glitzernden Welt.        

Verfasser: Edelgard Halaczinsky


Nachwuchs in der Rodheimer Sängerfamilie

Ihr Kindelein kommet! Oder:
Hurra, hurra! Der Weihnachts-Tugendstern ist da!

Rosbach/Rodheim v.d. Höhe (hj) – Gleich zwei freudige Ereignisse  bescherte das Weihnachtsfest den Sängerinnen und Sängern des Rodheimer Gesangvereins „Eintracht“: Seit Anfang Dezember sind die Chormitglieder Kerstin und Clarence Ferenz stolze Eltern ihres kleinen Söhnchens Tizian Leander. Und am 1. Weihnachtstag kam der fünfte „Tugendbub“, nämlich Lasse, zur Welt. Sehr zur Freude seiner vier Brüder Lucas, Lorenz, Luis und Lars sowie der glücklichen Eltern Eva Morgenstern und  Reiner Tugend.

Doch der Reihe nach: In Erwartung der Geburt ihres fünften Sohnes hatte  „Voices“-Sängerin Eva Morgenstern dem Chor einen Weihnachtszyklus mit vier Liedern gespendet. Das Liedblatt enthält die folgende Widmung „Erst 1., dann 2., dann 3, dann 4 … Zur Geburt unseres fünften Sohnes, von den Tugendsternen.“ 

Einen Chorsatz aus dem Zyklus, nämlich das Lied mit dem bezeichnenden Titel „Ihr Kindelein kommet“, brachten die Sängerinnen  und Sänger beim diesjährigen Weihnachtskonzerts des Gesangvereins am 4. Advent zu Gehör. Allerdings ohne die Mitwirkung ihrer Mitsängerin Eva, die an diesem Tag bereits wegen der Entbindung im Krankenhaus weilte. Umso mehr freuen sich jetzt alle über die glückliche Geburt des fünften „Tugendsterns“ am ersten Weihnachtstag.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart


Rodheimer „Eintracht“-Männer im Trainingslager

Die Vorbereitungen aufs Weihnachtskonzert laufen auf Hochtouren

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) – Wie bereits Anfang November der gemischte Chor „Voices“ haben sich jetzt auch die Männer des Rodheimer Gesangvereins „Eintracht“  für das Weihnachtskonzert fit gemacht. In einer Wochenendklausur im Ev.-Paul-Schneider-Freizeitheim im Langgönser Ortsteil Dornholzhausen bereiteten sich 23 Sänger sehr intensiv auf  den musikalischen Höhepunkt des Jahres vor.

Zwei Tage intensiven Übens erwarteten  die Sänger.  Zwischendurch konnte sie sich bei einem Waldspaziergang und anderen Freizeitaktivitäten entspannen. Nach Ansicht ihres Chorleiters Björn Nolting  sind sie nun gut gerüstet für das Konzert.  Die zahlreichen Fußballfans unter den Sängern waren am Samstagnachmittag natürlich sehr enttäuscht über die Leistung ihrer  Namensvetterin, der „Eintracht“ aus Frankfurt, die sich mit einer weiteren Heimniederlage in die Abstiegszone manövriert hat.

Das traditionelle Weihnachtskonzert des Gesangvereins „Eintracht“ findet am 22.12.2013, dem vierten  Adventssonntag , um 17.00 Uhr in der evangelischen Kirche in Rodheim v.d. Höhe statt. Die Zuhörer dürfen sich freuen auf ein facettenreiches, weihnachtliches Programm, das die  drei Chorgruppen Kinderchor „Goldkehlchen“; „Voices“ und  Männer sowie einige  Instrumental- und Gesangssolisten einstudiert haben.

Karten gibt’s im Vorverkauf bei Metzgerei Hisserich, Hauptstraße 40  sowie bei allen Sängerinnen und Sängern der „Eintracht“.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart


Gemeinsam Singen macht Spaß

Rodheimer Sängerinnen und Sänger in Wochenendklausur

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe (hj) - Über 40 „Voices“-Sängerinnen und Sänger des Rodheimer Gesangvereins „Eintracht“ nahmen am letzten Wochenende an einer dreitägigen Chorproben-Freizeit teil. Ort des Geschehens war das Ev.-Paul-Schneider-Freizeitheim im Langgönser Ortsteil Dornholzhausen. Idyllisch am Waldrand gelegen ist das einen eine ideale Adresse für Veranstaltungen dieser Art. Wie in den vergangenen Jahren waren die Teilnehmer hier bei bester Verpflegung sehr gut untergebracht ; eine ideale Voraussetzung für den Erfolg der Sängerfreizeit. 

„Wir haben einen wichtigen Grundstock gelegt  für unser weihnachtliches Chorkonzert“,  meinte Chorleiter Björn Nolting, der sich mit dem Verlauf des Probenwochenendes ausgesprochen zufrieden zeigte.

Lockerer und entspannt war auch die Atmosphäre außerhalb der doch sehr anstrengenden und intensiven Probenarbeit. Einige Teilnehmer, die zum ersten  Mal dabei waren, waren einhellig der Meinung: „Es hat riesigen Spaß gemacht!“

Das weihnachtliche Chorkonzert des Gesangvereins  findet in diesem Jahr am vierten Adventssonntag in der ev. Kirche in Rodheim v.d. Höhe statt. Außer dem gemischten Chor „Voices“ sind auch die „Eintracht“-Männer und der Kinderchor „Goldkehlchen“ mit von der Partie.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart


Gelungene Reinigungsaktion im Rodheimer Bürgerhaus

Die Stühle im Gemeinschaftsraum erstrahlen in neuem Glanz

Rosbach-Rodheim v. d. Höhe (hj) - Der Gemeinschaftsraum im Rodheimer Bürgerhaus wird sehr vielfältig genutzt: Städtische Gremien halten dort Sitzungen ab, Vereine treffen sich und proben  für Auftritte usw. und Privatpersonen können den Raum für Familienfeiern anmieten.

Mit der Zeit sind dort viele der Stühle so unansehnlich geworden, dass eine Nutzung nicht mehr zumutbar war. Hässliche  Flecken und verschmutzte Sitzflächen führten dazu, dass immer mehr Stühle vor Gebrauch aussortiert werden mussten.

Besonders betroffen von der Miesere waren  die Sängerinnen und Sänger des örtlichen Gesangvereins „Eintracht“, die im Gemeinschaftsraum ihre wöchentlichen Chorproben absolvieren.

Diese haben kürzlich die Initiative ergriffen und die Stühle in einer gemeinsamen Aktion gereinigt. Wichtige Voraussetzung dazu waren ein von Sänger Frank Demmer zur Verfügung gestelltes professionelles Reinigungsgerät sowie die „Men/Women-Power“ einiger fleißiger Eintracht-Aktiver.

Vorausgegangen war ein Gespräch des Rodheimer Ortsvorstehers und Chormitglieds Rainer Schaub mit den Verantwortlichen der Stadt Rosbach, die der Säuberungsaktion gern zustimmten. Sie bedankten sich für den freiwilligen Arbeitseinsatz, in dem sie dem Reinigungsteam ein Essen beim Bürgerhauswirt spendierten.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart


Doppelter Grund zum Feiern

„Eintracht“-Chorleiter Björn Nolting wird 40 Jahre alt und zum zweiten Mal Vater

Rosbach-Rodheim v. d. Höhe (hj) -  Gleich zweimal hatten die Rodheimer Sängerinnen und Sänger kürzlich Anlass, ihrem engagierten Chorleiter Björn Nolting zu gratulieren. Nolting ist seit über  14 Jahren beliebter und anerkannter Chorleiter im Rodheimer Gesangverein „Eintracht“ und leitet dort den Männerchor sowie seit 2006 den aufstrebenden gemischten Chor „Voices“.

Zu seinem 40. Geburtstag haben ihn  die Voices“  mit einem eigens für diesen Anlass verfassten Text auf die bekannte Melodie „Ein Vogel wollte Hochzeit machen“ überrascht. Unter der bewährten Leitung von Bernadette Topp brachten sie ihm das lustige „Werk“ zu abendlicher Stunde auf dem Freiplatz vor dem Übungsraum zu Gehör. Und er war begeistert davon. Mit den inzwischen  hinzugekommenen Männern sangen dann alle gemeinsam  noch den Elvis-Hit  „Cant´t help falling in love“, bevor er dann 40 brennende Kerzen ausblasen durfte.

Vorher gab es ein weiteres freudiges Ereignis zu feiern. Sein Sohn Lukas hatte ein kleines Schwesterchen bekommen: Annika. Und ganz stolzer Vater verkündete er freudig: „Mutter und Kind sind wohlauf“. Unter der Leitung von „Vize“ Alexander Wien gratulierte der Männerchor  musikalisch mit dem zum Anlass passenden Wiegenlied „Guten Abend, gut´ Nacht“ von Johannes Brahms.

Die Aktiven des Männerchores bereiten sich zur Zeit auf ihren nächsten öffentlichen Auftritt vor: Gemeinsam mit den Nieder-Rosbacher „Germania“-Sängern werden sie  das Chorkonzert des Sängerkreises Friedberg/Wetterau mitgestalten, das am Samstag, dem 28. September, unter dem Motto „Gemeinsam singen macht stark“ in der Wetterauhalle in Wölfersheim stattfindet.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart


Das war ein starker Auftritt!

Rodheimer Sängerinnen und Sänger präsentieren musikalische Unterhaltung vom Feinsten.

Rosbach-Rodheim (hj) – Mit Liedern von der Liebe im Mai und von schönen Gefühlen (I´ve got a feeling) eröffneten die Männer des Rodheimer Gesangvereins den  Familienabend im frühlingsbunt geschmückten großen Saal des Bürgerhauses, um dann mit dem fetzigen „Barbar´Ann“ von den Beach Boys einen musikalischen Kontrapunkt zu setzen.

In Vertretung von Axel Pfadenhauer begrüßte Jutta Müller, die 2. Vorsitzende des Vereins, die anwesenden Mitglieder und Gäste.

Dann bevölkerte der Kinderchor mit seiner Leiterin Laurie Reviol die Bühne. Die „Junior“-Goldkehlchen“ besangen insbesondere den Frühling, während die älteren u. a. mit einer „Rap“-Version des Volksliedes „Kein Feuer, keine Kohle“ das Publikum überraschten. Anschließend überreichte Jutta Müller dem Kinderchorsänger Luca Conrad eine Urkunde sowie ein kleines Präsent für drei Jahre Singen bei den Goldkehlchen.

„Wir präsentierten ihnen eine Auswahl  der musikalischen Bandbreite unseres gemischten Chors“ , kommentierte Chorleiter Björn Nolting den Auftritt der „Voices“ , die sich mit „Wirf dein Anliegen auf den Herrn“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy, „Angels“ von Robbie Williams  und dem afrikanischen  Zulu-Song „Sesithi bonga“  vorstellten.

 

„Goldkehlchen“ Luca Conrad wird für 3 Jahre Singen im Kinderchor geehrt

 

Dann stimmte die gesamte Sängerschar, Männerchor und „Voices“,  gemeinsam das Lied  „That lonesome road“  von James Taylor an. In ihrem neuen Vereins-Outfit: Schwarzer Anzug mit verschiedenfarbigen Hemden bzw. Blusen, bildeten sie anschließend einen feierlichen Hintergrund, als Jutta Müller und Heinz Jahr sich bei einigen Mitgliedern für langjährige Treue zum Verein  bedankten. Mit einer Urkunde und einem  Präsent für 25-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Sabine Daecke, Stephanie Diémé, Hans-Otto Jacobi, Edgar Maul und Helmut Maul. Auf 40 Jahre  Vereinszugehörigkeit können zurückblicken: Hans-Joachim Möller, Axel Pauls, Rita Schwind-Himmelreich, Werner Turek und Erika Ulherr.

 

 

Die Chöre der „Eintracht“ im neuen Vereins-Outfit

 

 

Auf  60 Jahre aktives Singen kann Robby Winkler stolz sein. „-Eintritt mit 15 Jahren, Vorstandsmitglied von Anbeginn, großzügiger Sponsor, immer aktiv – kurzum: mit seiner Einsatzbereitschaft  ist er ein Vorbild  für alle Mitsänger“, so würdigte Heinz Jahr den treuen Sangesbruder. Zwei weitere Aktivposten des Vereins konnten anschließend die Weinpokale für vorbildlichen Probenbesuch im vergangenen Jahr entgegennehmen: Vizechefin Jutta Müller und Baßsänger Wolfgang Wien.

 

 

Robby Winkler freut sich über die Urkunde für 60 Jahre aktiver Sänger

Mit dem Kanon „Obstsalat“ , bei dem das Publikum begeistert mitsang, leitete Chorleiter Björn Nolting zum unterhaltsamen Teil des Abends über. Das „Salonorchester“ unterhielt mit zwei Auftritten, vor und nach der Pause, die Zuhörer. Unter dem Motto „Jolie printemps“, Lieder zum Frühling und „Bella Italia“ begeisterten die Interpreten Eva Morgenstern (Klarinette, Saxophon),Bernadette Topp (Geige), Frank Demmer (Gesang), Wolf Fitzner (Arrangeur, Flügel) und Benni Muhle (Schlagzeug) das Publikum. Und bei Ohrwürmern wie „Wenn der weiße Flieder wieder blüht“, „Mein kleiner grüner Kaktus“ und „Marina“ sangen viele mit.

Alexander Wien, der zusammen mit Frank Demmer locker und witzig durch das Programm führte, kündigte  dann die „Roaremer Bouwe“ an, die Männerballett-Truppe der „Rodheimer Spritzer“, die  mit ihrer Tanzvorführung „Chip Munks“ als buntkostümierte Streifenhörnchen die Zuschauer erheiterten.

Ein weiteres musikalisches Highlight folgte mit Anke Holtij, die mit ihrer markanten Singstimme bekannte Hits von Pia Douwes, Doris Day und der britischen Popsängerin Adele publikumswirksam interpretierte.

Ein Geheimnis rankte sich um den folgenden Programmpunkt „Frauenpower mit den Voices-Frauen“. Niemand wusste, was sich dahinter verbarg. Und so waren alle gespannt, als sich die Voices-Frauen gemessenen Schrittes auf die Bühne begaben. Dort postierten sie sich im Halbkreis um Bernadette Topp, die mit einer Stimmgabel bewaffnet in der Mitte stand. Auf ihr Kommando stampften alle einmal laut und kräftig mit einem Fuß auf den Bretterboden und verließen dann würdevoll , unter dem Beifall des Publikums, die Bühne: Das war ein starker Auftritt!

Den Schlussakkord setzten Katja Estenfeld und Frank Demmer. Mit dem gekonnt live im Duett gesungenen und von Wolf Fitzner gefühlvoll am Flügel begleiteten „Time, to say good bye“ endete ein Abend mit musikalischer Unterhaltung vom Feinsten. Zum traditionellen  „Roaremer Lied“ versammelten sich zum Abschied noch einmal alle Aktiven auf der Bühne.

Kommentar einer begeisterten Besucherin:“ Für diesen schönen und unterhaltsamen Abend -alles live und mit heimischen Künstlern- habe ich gerne einmal auf einen Samstagabend im heimischen Fernsehsessel verzichtet“.

Um Mitternacht überraschten die  Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Bernadette Topp noch dem Moderator des Abends, Vizedirigent und engagierten Sänger Alexander Wien mit einem Ständchen zu seinem 30. Geburtstag.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart


Positive Mitgliederentwicklung bei der Eintracht

Rosbach-Rodheim (ap) -  Der Sängerkreis Friedberg Wetterau hatte bei dem letztjährigen Workshop für erfolgreichen Mitgliedergewinnung einen Preis von € 250,-- ausgesetzt für den Kreisverein, der bis zur diesjährigen Jahreshauptversammlung die meisten neuen Mitglieder gewinnt.

Am 23.2.13 war es nun soweit und die Platzierten wurden bekanntgegeben: mit 32 neuen Mitgliedern, verteilt auf Goldkehlchen, Voices und Männerchor erreichten wir mit Abstand den 1. Platz vor dem Volkschor Massenheim und der Concordia Nieder Wöllstadt.

Mit großer Freude nahmen wir das Preisgeld und eine Magnum-Flasche Sekt in Empfang und unser Gewinn wurde noch aufgestockt durch eine große Schüssel Bonbons, die uns Carola Schneider vom Volkschor Massenheim für die Goldkehlchen spendete.

Verfasser: Axel Pfadenauer
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Vorsitzender


Presse und Medien 2012

Weihnachtskonzert als musikalisches Highlight des Sängerjahres 2012

Gänsehaut-Feeling beim großen Halleluja

Rosbach-Rodheim (hj) -  Bis auf den letzten Platz besetzt war die Rodheimer evangelische  Kirche, als Pfarrer Lothar Berger am 4. Adventssonntag die Besucher zum weihnachtlichen Chorkonzert des Gesangvereins „Eintracht“  begrüßte.

Der Männerchor eröffnete das musikalische Ereignis mit dem gregorianischen Gesang „Hodie Christus natus est“ (Heute ist Euch der Heiland geboren), indem sich die Sänger gemessenen Schrittes singend zur Bühne begaben. Sie setzten das Konzert  fort mit einer Vertonung des Gedichtes von Dietrich Bonhoeffer „Von guten Mächten wunderbar geborgen“. Es folgten mit „Maria durch ein Dornwald ging“ und „Steht ein Stern am hohen Himmel“ zwei traditionelle Weihnachtsmelodien.

Die Augen der anwesenden Eltern, Omas, Opas und  Geschwisterkinder begannen zu leuchten, als die „Goldkehlchen“ ihre Weihnachts- und Volkslieder anstimmten. Sie spannten einen weiten musikalischen Bogen von „Shalom Chavarim“ über „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ bis „O, du stille Zeit“ von Cesar Bresgen.

Während des Vorbereitungswochenendes im November spielten sieben Flötisten aus den Reihen der  „Voices“  vor kleinem Publikum, als sie ihrem Vorsitzenden Axel Pfadenhauer ein mitternächtliches Geburtstagsständchen brachten. Heute durften sie ihr Können vor großer Kulisse präsentieren: Mit einem munteren Folksong-Medley erfreute das Flötenseptett die Zuhörerinnen und Zuhörer. Für das Einstudieren verantwortlich waren Eva Morgenstern und Bernadette Topp. Diese beiden bewiesen anschließend ihr großes musikalisches Einfühlungsvermögen, als sie mit mit Flöte und Klavier die Themenmelodie „Walking in the Air“ aus dem Film „The Snowman“ intonierten.

Die „Voices“ setzten mit „Als die Welt verloren“, einer Weise aus Polen und dem englischen Angel´s Song“  das Konzert fort. Ein Höhepunkt des Abends war dann ein von allen Chormitgliedern gemeinsam vorgetragenes Stück von Felix Mendelssohn Bartholdy. Das „fortissimo“ vorgetragene  Schluss-„Halleluja“ der über 60 Sängerinnen und Sänger füllte den gesamten Kirchenraum aus und sorgte für echtes „Gänsehaut-Feeling“ bei den Besuchern.

Im nächsten Lied-block waren wieder die Männer an der Reihe, u. a. mit den gern gehörten  „Weihnachtsglocken“ von Hermann Sonnet und dem aus Tschechien stammenden „Trommellied“, das von Benni Muhle gekonnt rhythmisch begleitet wurde.

Als Moderator des Abends fungierte Eintracht-Sänger Andreas Schröder, der gut vorbereitet und souverän durch das abwechslungsreiche Programm führte.

Laurie Reviol  verzauberte als Gesangssolistin das Publikum. Mit ihrer ausdrucksvollen Sopran-stimme sang sie sich gefühlvoll mit einer alten englischen Weihnachtsweise in die Herzen der Zuhörer.

Nach dem Irischen Segenswunsch „Old Irish Blessing“ und  „I saw three Ships“, einem Weihnachtslied aus England,  brachten die „Voices“ mit dem Zulu-Song „Sesithi bonga“ einen echten Knaller auf die Bühne. Die Aufführung war von rhythmischem Klatschen und Stampfen mit den Füßen begleitete und löste beim Publikum einen spontanen, tosenden Beifall aus.

Zum Konzert-Ausklang war auch den „Goldkehlchen Junoir“  die  Freude und Begeisterung am gemeinsamen Singen  förmlich anzumerken, als sie nach zwei Volksliedern aus Ungarn mit dem Lied „Was klopft und pickt am Fenster?“  von Paul Holstein einen  musikalischen Farbtupfer setzten.

In seiner Schlussansprache lobte „Eintracht“-Vorsitzender Axel Pfadenhauer besonders die stimmungsvolle Atmosphäre der weihnachtlich geschmückten Rodheimer Kirche. Er bedankte sich  bei seinen großen und kleinen Sängerinnen und Sängern sowie bei allen Helfern rund um das Konzertgeschehen. Maßgeblich verantwortlich für das Gelingen der Veranstaltung seien die beiden Chorleiter Björn Nolting und Laurie Reviol, denen es mit  ihrer Ausstrahlung und durch ihr Engagement immer wieder gelingt, die Chormitglieder zu eindrucksvollen Leistungen motivieren. Mit Freude und Stolz berichtete er, dass bei allen drei Rodheimer Chorgruppen, entgegen dem allgemeinen Trend , ein steter Mitgliederzuwachs zu verzeichnen ist.

Der gemeinsam mit dem Publikum gesungene Weihnachtsklassiker „O, du fröhliche“, begleitet an der Orgel von Wolf Fitzner, beendete das traditionelle weihnachtliche Chorkonzert des Rodheimer Gesangvereins.

Verfasser: Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart


„Voices“ in Proben-Klausur 2012

Rosbach-Rodheim v.d. Höhe -(hj) – Farbenfrohe  Dekorationen  und duftende Leckereien allerorten zeigen an: Das Weihnachtsfest rückt näher.

Das ist die Zeit, in der sich die Sängerinnen und Sänger der Rodheimer „Voices“ vorbereiten auf das alljährliche weihnachtliche Chorkonzert des Rodheimer Gesangvereins „Eintracht“. Mit Koffern und Taschen bepackt machten sich an einem unfreundlichen, regnerischen Novembersamstagmorgen über 40 Chormitglieder auf nach Langgöns-Dornholzhausen, um sich im dortigen Paul-Schneider-Freizeitheim fit zu machen für den musikalischen Höhepunkt des Jahres. Besonders erfreulich war der hohe Anteil an jugendlichen und neuen Sängerinnen und Sängern.

Bevor die eigentlichen Chorproben begannen, wurden zunächst die Stimmen angewärmt. Und  Chorleiter Björn Nolting hatte sich einiges einfallen lassen, um die Teilnehmer auf ein intensives und arbeitsreiches Wochenende vorzubereiten. Vier neue und auch einige bekannte Lieder und Chöre mit vorwiegend weihnachtlichen Inhalten standen auf dem anspruchsvollen Programm.

Auch in den Singpausen wurde es nicht langweilig. Die Zeit war angefüllt mit Auspacken, Betten machen, Küchendienst, Spazierengehen im herbstlich feuchten Wald oder einfach nur zwischendurch die Seele baumeln lassen.

Nach dem anstrengenden Probentag  wurden die Rodheimer Sängerinnen und Sänger kulinarisch belohnt mit einem  köstlichen abendlichen Buffet. Danach gab es ausreichend Gelegenheit, sich bei Unterhaltung, Spaß und Spiel näher kennenlernen. Höhepunkt war ein irischer Volks-und Gemeinschaftstanz, initiiert von Mitsängerin Bernadette Topp, die ihre englisch/irischen Wurzeln nicht verleugnen kann und mit ihrer Begeisterung alle ansteckte.

 

 

Zwei Chormitglieder waren zum Probenwochenende mitgefahren, obwohl sie Geburtstag hatten. Und so geschah es, dass niemand vor Mitternacht ins Bett ging. Denn alle wollten dem Eintracht-Chef Axel Pfadenhauer gratulieren. Der freute sich besonders über ein mitternächtliches Ständchen, das eine siebenköpfige Blockflötengruppe extra für ihn eingeübt hatte.

Bereits am Nachmittag hatte es eine Gratulationszeremonie für Eva Morgenstern gegeben, die in Begleitung ihrer gesamten sechsköpfigen Familie zum Probenwochenende angereist war.

Nach dem Mittagessen am Sonntag verabschiedeten sich glückliche und zufriedene Sängerinnen und Sänger nach einem gelungenen und arbeitsintensiven  Probenwochenende. Nicht ohne sich bei der Heimleiterin Beate Weinsheimer-Körner mit dem Vortrag von zwei neu eingeübten Chören für den angenehmen Aufenthalt zu bedanken mit dem Versprechen: Nächstes Jahr kommen wir wieder.


Verfasser:Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart


Rodheim feiert das Straßenfest 2012 in der Wetterauer Zeitung

Zitat:

Rosbach-Rodheim v. d. H. (sky). Bei hochsommerlichen Temperaturen gaben Bürgermeister Detlef Brechtel und der Vorsitzende des Gesangvereins Eintracht, Axel Pfadenhauer, mit dem obligatorischen Anstich des ersten Fasses Bier am Samstag den Startschuss für das 31. Straßenfest auf dem Marktplatz.

»Dieses Fest ist aus dem Veranstaltungskalender der Stadt gar nicht mehr wegzudenken«, meinte Bürgermeister Brechtel bei der Eröffnung. Immer wieder lasse sich die Eintracht neue Varianten einfallen, sodass es nie langweilig werde. »Wenn man dann noch auf die vielen Kinder und Jugendlichen schaut, die hier mitmachen, dann ist das wahrhaft ein herzerfrischendes Bild«, lobte er.

Von der »Morgengymnastik« über den »Suppentassentango« bis zur »Kleinen Nachtmusik« hatte Laurie Reviol, die Leiterin des Kinderchors »Goldkehlchen«, wieder für musikalischen Genuss und viel Bewegung auf der Bühne gesorgt, und es war nicht nur den kleinen Akteuren anzusehen, dass sie viel Freude daran hatten. Auch Stadtverordnetenvorsteherin Regina Karehnke hatte es sich nicht nehmen lassen, der Festeröffnung beizuwohnen und genoss im Café »Oam Scheijzebuckel« in der Kirchgasse den frischen Kaffee und ein Stück Torte im Schatten der Sonnenschirme und Pavillons, die fleißige Hände hier aufgebaut hatten. »Es ist bemerkenswert, wie viele Helfer in Rodheim immer wieder zusammenkommen, wenn es ein Fest zu feiern gibt. Da hilft man sich über die Vereinsgrenzen hinweg stets gegenseitig aus«, bemerkte Platznachbar Brechtel. ... (mehr? siehe Link)


Männerklangfarben 2012

Gemeinsames Konzert Nieder Rosbacher und Rodheimer Sänger

Rosbach v.d. H. (hj) – Unter dem Motto „Gemeinsam Singen macht stark“ haben im vergangenen Jahr die Verantwortlichen des Sängerkreises Friedberg/Wetterau angeregt, dass sich Kreischöre zusammenfinden und gemeinsame Konzerte anbieten sollten.

Nach dem erfolgreichen und gut besuchten  A-Cappella-Abend der gemischten Chöre „Voices“ Rodheim und „Regenbogenchor“ Bad Nauheim im September letzten Jahres im Rodheimer Bürgerhaus planen jetzt die Männerchöre Germania“ Nieder-Rosbach und „Eintracht“ Rodheim ein gemeinsames Projekt.

Beide Chöre haben schon Erfahrung mit gemeinsamen Auftritten. Im September 2003 reisten sie zusammen nach Osthessen. Sie präsentierten als Auswahlchor den Sängerkreis Friedberg-Wetterau  bei einem festlichen Konzert in der Orangerie zu Fulda, das dort im  Rahmen des Jubiläums „50 Jahre Hessischer Sängerbund“ stattfand.

Verfasser:Heinz Jahr
GV Eintracht Rodheim v.d. Höhe
Pressewart


Ehrenvorsitzender Heinz Jahr wird 70

Kaum zu glauben, der langjährige Vorsitzende und auch weiterhin noch sehr aktive Ehrenvorsitzende des Rodheimer Gesangvereins konnte am 24.2. seinen 70. Geburtstag begehen. Aus diesem Anlass hatte Heinz Jahr am 25. Februar zur Geburtstagsfeier mit seiner Familie, die von fünf Enkeln gekrönt wurde, und einigen engen Freunden nach Friedrichsdorf-Seulberg eingeladen. Diese Gelegenheit nutzten die Rodheimer Sängerinnen und Sänger der Chorgruppe Voices und des Männerchores um ihrem überaus geschätzten Mitglied ein Ständchen darzubringen. Und nahezu alle singenden Vereinsmitglieder waren gekommen und haben damit ihre Anerkennung für das hervorragende Wirken ihres Ehrenvorsitzenden zum Ausdruck gebracht.

Von diesem Dank getragen, entfachten die unter der Leitung ihres Chorleiters Björn Nolting vorgetragenen Lieder nicht nur bei den Sängern, sondern auch bei den Zuhörern Begeisterung. Den Auftakt machte der Männerchor mit dem Wise Guys-Ständchen und dem beschwingten Babara Ann der Beach Boys. Gemeinsam mit den Voices erklang dann die Ballade That Lonesome Road von James Taylor, gefolgt von den Voices-Titeln Only You und dem afrikanischen Weihnachtslied Amezaliwa.

Neben seiner erfüllten Rolle als Opa, Vater und Ehemann ist Heinz Jahr vor allem in Rodheim vielfältig aktiv und damit eine tragende Stütze und mit seiner Art ein großer Gewinn im dortigen Vereinsleben. Zu nennen sind hier neben den musikalischen Betätigungen, wozu neben dem Gesang auch das Gitarrenspiel in geselliger Runde gehört, vor allem auch seine Aktivitäten auf sportlichem Gebiet in Form von Radfahren und Turnen. Als "Vorturner" und Radler ist er allwöchentlich präsent und schafft damit nicht nur für sich die Grundlagen für Fitness und nachhaltige Gesundheit. Herzlichen Dank dafür und die besten Wünsche für die nächsten Jahrzehnte.

Verfasser: Karsten Brunk
GV „Eintracht“ Rodheim
erschienen in den Rosbacher Nachrichten


Presse und Medien 2011

Freu´ dich Erd´ und Sternenzelt! 2011

Rodheimer Sängerinnen und Sänger präsentieren musikalischen Streifzug  durch die weihnachtliche Chormusik

Rosbach-Rodheim v.d.H. (hj) – Mit der anrührenden Geschichte von einem kleinen Jungen und dem aus der Krippe verschwundenen Christuskind begrüßte Kirchenvorsteher Peter Groetsch von der evangelischen Kirchengemeinde die Besucher des weihnachtlichen Chorkonzertes des Rodheimer Gesangvereins „Eintracht“.

Und gleich das erste Chorlied „That lonesome road“, gemeinsam und dargebracht vom Männerchor und dem gemischten Chor „Voices“, sorgte für „Gänsehaut-Feeling“ bei den Zuhörern. Diese musikalische Ballade von James Taylor wurde sehr gefühlvoll von den fast 60 Sängerinnen und Sängern intoniert.

Der Männerchor setzte das Konzert fort mit dem Adventslied  „Wie soll ich dich empfangen“, dem lateinisch gesungenen  „Et in terra pax (Und Friede auf Erden) sowie dem überzeugend vorgetragenen fröhlichen Weihnachtslied „Tochter Zion, freue dich“ ...

Verfasser: Heinz Jahr
GV „Eintracht“ Rodheim
Pressewart

                        

 

Kultur
Erlebnisse
Erkenntnisse
Spaß und Freude
Fitness für die Sinne
Wellness für die Seele
Abschalten vom Alltag

Stand: 20. Oktober 2017 - Copyright © 2017 - Gesangverein Eintracht 1842 e.V. Rodheim v.d.H.